HEIDENFELD

Historische Spuren im Heidenfelder Sand

Pfostenlöcher mit Geschichte: Bei den archäologischen Voruntersuchungen für das Baugebiet „An der Sulz“ wurden Spuren eines Hauses gefunden.
Hier hat einmal ein Pfosten als Teil eines Hauses gestanden. Archäologe Benjamin Binzenhöfer (links), der als Grabungsleiter für die Firma Oliver Specht vor Ort ist, erläutert Stefan Menz, Kreisheimatpfleger und Vorsitzender des Historischen ... Foto: Foto: Helmut Glauch
Die Geschichte des Röthleiner Ortsteils Heidenfeld wird nicht neu geschrieben werden müssen und auch das geplante Neubaugebiet „An der Sulz“ am unteren Friedhofsweg wird wohl im zeitlichen Rahmen bleiben. Dennoch ist es äußerst interessant, was bei den archäologischen Voruntersuchungen auf dem künftigen Baugebiet zu Tage gefördert wurde. Trägt man die Humusschicht ab, auf der bis vor wenigen Jahren noch Spargel angebaut wurde, dann kommt reichlich Sand zum Vorschein. Sand mit verschiedenen Farbschattierungen und eindeutigen Verfärbungen. Besonders auffällig sind sogenannte Pfostengruben, wie der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen