REGION STEIGERWALD

Holzindustrie hält Nationalpark für absurd

Der Bund Naturschutz fordert bekanntlich seit geraumer Zeit die Ausweisung eines Nationalparks auf dem Gebiet des Staatsforstbetriebs Ebrach im nördlichen Steigerwald.
Die Holzindustrie ist gegen einen Nationalpark Steigerwald. Foto: Foto: Norbert Vollmann
Der Bund Naturschutz fordert bekanntlich seit geraumer Zeit die Ausweisung eines Nationalparks auf dem Gebiet des Staatsforstbetriebs Ebrach im nördlichen Steigerwald. Der Verzicht auf die nachhaltige Nutzung der dortigen Buchenwälder sei absurd, sagen die in der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher zusammengeschlossenen Betriebe der Holzindustrie. Sie bestehen laut einer Pressemitteilung darauf, das heimische Holz weiter nutzen zu können. Denn durch ihre naturnahe Waldbewirtschaftung leiste die deutsche Forst- und Holzwirtschaft einen bedeutenden Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen