Altenmünster

Idee für Liborius-Wagner-Weg steht auf wackeligen Füßen

Die Diözese hält sich mit einer Zuschusszusage zurück. Das stellt das ganze Projekt infrage.
Die Diözese möchte den Pilgerhof in Altenmünster verkaufen. Die Gemeinde möchte das Andenken an Liborius Wagner nun auf andere Weise aufrecht erhalten- Foto: ner
Liborius Wagner ist der wohl berühmteste Sohn Altenmünsters. Dort wirkte er von 1626 bis 1631 als katholischer Pfarrer nachdem er zuvor vom Prostetantismus konvertiert war. In den Wirren des 30-jährigen Krieges versuchten ihn die einfallenden Schweden von seinem Glauben abzubringen und folterten ihn zu Tode. Nicht nur wegen seiner Standhaftigkeit, auch weil er in einer Zeit, in der es keine religiöse Toleranz gab, um den Ausgleich der Konfessionen bemüht war, wird er bis heute von den katholischen Gläubigen als Märtyrer verehrt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen