Gerolzhofen

Im Gerolzhöfer Geomaris: Rock'n'Roll am Beckenrand

Im "Aktionsmonat" Januar anlässlich der Neueröffnung des Geomaris vor fünf Jahren steht am Samstag, 18. Januar, das nächste Event an. Den ganzen Samstag über beträgt der Eintritt ins Bad nur einen Euro. Der Tag startet um 10 Uhr im Foyer mit einem öffentlichen Jubiläumsempfang mit "Sekt und Selters" durch Bürgermeister Thorsten Wozniak und den Stadtrat. Eingeladen ist jeder.
Die Band "The King Creole" gastiert am Samstagabend im Geomaris. Foto: Archiv Norbert Finster

Im "Aktionsmonat" Januar anlässlich der Neueröffnung des Geomaris vor fünf Jahren steht am Samstag, 18. Januar, das nächste Event an. Den ganzen Samstag über beträgt der Eintritt ins Bad nur einen Euro. Der Tag startet um 10 Uhr im Foyer mit einem öffentlichen Jubiläumsempfang mit "Sekt und Selters" durch Bürgermeister Thorsten Wozniak und den Stadtrat. Eingeladen ist jeder.

Um 11, 13 und 15 Uhr bietet Betriebsleiter Wolfgang Schulz dann anlässlich des Tags der offenen Tür Führungen durch das Bad und die Bädertechnik an. Treffpunkt ist jeweils vor dem Schwimmmeisterraum. 

Von 15 bis 19 Uhr gibt es zu jeder vollen Stunde im Sauna-Dorf "Eventaufgüsse" in verschiedenen Duftrichtungen durch das geschulte Personal des Geomaris.

Am späten Nachmittag ab 17 Uhr gibt es dann Live-Musik mit der bekannten Band "The King Creole", die auch schon mehrfach beim Gerolzhöfer Stadtfest mit ihren Elvis-Presley-Hits Erfolgen feierte. Das Konzert am Beckenrand läuft von 17 bis 20 Uhr und soll - so die Ankündigung - das Bad "zum Brodeln" bringen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Geomaris
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Stadtfeste
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Thorsten Wozniak
  • Wolfgang Schulz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!