OBBACH

Im Schwimmbad der Ökumene Bahnen gezogen

Aufbruch nach Markt Einersheim: Pfarrerin Tabea Richter wurde verabschiedet. Foto: Uwe Eichler

Schornweisach-Vestenbergsgreuth: Schon der sperrige Name der neuen Wirkungsstätte von Tabea Richter fiel ihrer bisherigen Kirchengemeinde schwer, um so mehr der Abschied von der Pfarrerin. Ab Februar arbeitet sie nun im Dekanat Markt Einersheim.

Die Obbacher Kirche war randvoll besetzt, als Dekan Oliver Bruckmann die Seelsorgerin von ihrem Amt entpflichtete. „Sie haben es vollbracht“, lobte Bruckmann mit Blick auf mehr als sechs arbeitsintensive Jahre.

Eine Baupfarrerin sei sie gewesen angesichts der Renovierung der Kirche. Auch Managerin im Religionsunterricht und Kindergarten. Die Partnerschaft mit Rio de Janeiro habe ihr ebenso am Herzen gelegen wie Dekanatsebene, Volksmission und der Gemeindealltag. Mit Flötenmusik und Liedern des Ökumenischen Kirchenchors ging ihre Ära zu Ende.

Die Predigttexte spiegelten das Wirken der gelernten Kinderkrankenschwester wieder, das sich nicht zuletzt um gelebte Einheit der Christen dreht. „Lebe das, was du vom Evangelium begriffen hast, und sei es noch so wenig“, zitierte die Theologin den Gründer der ökumenischen Taizé-Bewegung, Frere Roger: „Aber lebe es.“

„Das Kleine ist gerade das Große“, formulierte es Kirchenvorstandsmitglied Bernd Lemmerich, der den Reigen der Grußworte eröffnete. Ruth Schäfer erinnerte für die Patronatsfamilie an Richters Engagement für die Kinderkrippe und Konfirmanden. Seit Einrichtung des Patronats 1924 sei Richter die erste Pfarrerin gewesen, in würdiger Nachfolge von 16 männlichen Vorgängern. Dann gab es ein Überraschungsständchen vom Gesangsverein mit Liedern über Liebe, Heimat und „Yesterday“ der Beatles.

Renate Käser verabschiedete die „Landpfarrerin mit Herz“ im Namen der Landessynode. Christoph Dörringer bedankte sich als katholischer Amtskollege fürs „aufeinander Zuschwimmen“ im Schwimmbecken der Ökumene mit einer Gummiente.

Wolfgang Weich, Senior des Pfarrkapitels, und Elisabeth Baum, Vertrauensfrau im Kirchenvorstand, würdigten die Arbeit Richters an der Basis. Bürgermeister Arthur Arnold sagte im Namen von Landrat und der Rathauschefs von Wasserlosen und Poppenhausen Danke: Richter war für 15 Dörfer zuständig gewesen.

Obbach verabschiede sich nun mit einem „Ach“, sagte Rektor Peter Volz. Am Ende packte Tabea Richter ihre Schwimmtasche und bedankte sich bei ihren Weggefährten mit einem Empfang im Pfarrheim: „Die Pfarrerin geht, die Gemeinde bleibt.“

Schlagworte

  • Obbach
  • Uwe Eichler
  • Arthur Arnold
  • Bernd Lemmerich
  • Kirchengemeinden
  • Oliver Bruckmann
  • Schwimmbäder
  • The Beatles
  • Wolfgang Weich
  • Ökumene
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!