GEROLZHOFEN

In Italien erklingen deutsche und italienische Lieder

Schüleraustausch: Schüler der Ludwig-Derleth-Realschule in Gerolzhofen besuchten die Scuola Media Scarlino in Gavorrano in Italien.
Schüleraustausch: Schüler der Ludwig-Derleth-Realschule in Gerolzhofen besuchten die Scuola Media Scarlino in Gavorrano in Italien. Foto: Gertrud Friedrich

Seit 2002 sind die Realschule in Gerolzhofen und die Scuola Media Scarlino in Italien durch eine Schulpartnerschaft verbunden. Seit 2010 hat sie durch zwei von der EU geförderte Comenius-Projekte eine Intensivierung erhalten.

Ende Juli läuft nun das zweite Projekt aus, mit dem Titel „Die Musik, die uns gefällt – unterscheidet oder verbindet sie uns?“. Durch die finanzielle Unterstützung der Europäischen Union war es möglich, in der zweijährigen Laufzeit dieses Projektes vier Schüleraustausche zwischen der deutschen und der italienischen Schule durchzuführen.

Der letzte solche Schüleraustausch ist vor den Osterferien zu Ende gegangen. 23 Schüler der Ludwig-Derleth-Realschule weilten zusammen mit ihren Lehrerinnen Rita Leibl und Gertrud Friedrich für zehn Tage in der südlichen Toskana bei ihren gleichaltrigen italienischen Freunden.

In dieser Zeit besuchte man den italienischen Unterricht, bekam eine Stadtführung durch Scarlino, die Partnerstadt von Gerolzhofen, und eine weitere durch das benachbarte Gavorrano, den Hauptsitz der Partnerschule, mit Empfang durch die Bürgermeister, machte Tagesausflüge in die Provinzhauptstadt Grosseto, in die toskanische Hauptstadt Florenz und in die Landeshauptstadt Rom. Auch eine stillgelegte Pyritmine besichtigten die Gerolzhöfer Realschüler.

Tanz einstudiert

Außerdem wurde intensiv am gemeinsamen Projekt gearbeitet. Man lernte auf den Song „Whistle“ von Flo Rida einen modernen Tanz und übte den Zillertaler Hochzeitsmarsch. Man präsentierte sich gegenseitig deutsche und italienische Lieder, die zu Weihnachten, Ostern und anderen Festen gesungen werden. Selbstverständlich wurde gemeinsam gesungen.

Zum Abschluss des Schüleraustausches und damit zum Ende des Comenius-Projektes feierte man ein großes Fest in den Festsälen der Stadt Gavorrano. Dazu waren die Bürgermeister und Stadträte von Scarlino und Gavorrano, die Schulleitung, die Schüler und Lehrer und die Familien der italienischen Schüler geladen. Zusammen mit den Schülern trug der Chor des Ortes Caldana italienische Kinderlieder und Evergreens, sowie das Weihnachtslied „O Tannenbaum“ vor. Die Schüler zeigten ihre einstudierten Tänze.

Die Offiziellen lobten in ihren Ansprachen das Engagement der Lehrer der beiden Schulen und betonten immer wieder den europäischen Mehrwert, den eine solche Zusammenarbeit zwischen zwei europäischen Schulen bringe. Man lerne die Kultur, die Mentalität und die Traditionen des fremden Landes kennen. So könnten sich gegenseitige Toleranz und positive Gefühle entwickeln. Man entdecke dabei Unterschiede, die man zu achten lerne, und Gemeinsamkeiten, die man zu schätzen wisse.

Wie intensiv die Freundschaften zwischen den Schülern der beiden Nationen geworden waren, konnte man deutlich beim tränenreichen Abschied der Jugendlichen erkennen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Redaktion Main-Rhön
  • Europäische Union
  • Medien und Internet
  • Realschulen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!