SCHWEINFURT

In Yorktown gibt's jetzt eine Montanastraße

In der Ex- US-Wohnsiedlung wohnen die Bewohner jetzt in Straßen, die an US-Bundesstaaten erinnern. Die alten Namen waren aus einem guten Grund nicht mehr angemessen.
In Yorktown gibt's jetzt eine Montanastraße: OB Sebastian Remelé enthüllt symbolisch ein Schild. Foto: Martina Müller
Die Bewohner der 64 verlosten Doppelhaushälften auf dem Gelände der ehemaligen US-Wohnsiedlung Yorktown leben schon seit Ende Juli in der Floridastraße, der Kalifornien-, in der Texas-, der Colorado- oder der Montanastraße. Aber jetzt lassen auch die Straßenschilder keinen Zweifel mehr: Am Mittwoch enthüllte Oberbürgermeister Sebastian Remelé offiziell eines davon, das einen Abschnitt des Yorktown Drive in Montanastraße umbenennt.   Bisherige Namen erinnerten an Schlachten Insgesamt sechs neue Straßennamen, darunter auch noch die in Planung stehende Alaskastraße, hat der Stadtrat auserkoren. Allesamt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen