Oberschwarzach

Informationen zum Stand der Turnhallensanierung

Die Sanierung der Turnhalle der Grundschule liegt ganz gut im Zeitplan, so dass eine Fertigstellung bis zum Beginn des kommenden Schuljahres angestrebt wird.
Die Sanierung der Turnhalle der Grundschule liegt ganz gut im Zeitplan, so dass eine Fertigstellung bis zum Beginn des kommenden Schuljahres angestrebt wird. Foto: Gudrun Theuerer

Der aktuelle Sanierungsstand der Turnhalle der Grundschule am Standort Oberschwarzach beschäftigte den Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Da die langfristige Nutzung des Standorts Oberschwarzach mit der gebundenen Ganztagsbetreuung im Schulverband angestrebt wird, wird das Projekt auch bei der Planung der Sanierung beziehungsweise des Neubaus der Grundschule am Standort Gerolzhofen mit einbezogen. Architekt Holger Platzöder war in die Sitzung gekommen und berichtete, dass man gut im Zeitplan liege. Die technischen Gewerke seien soweit fertig, und es stehe der zweite Bauabschnitt mit den Arbeiten im Inneren der Halle an. Wenn alles weiterhin so gut laufe, sollte man bis Mitte September fertig sein, eventuell sogar bis zum Beginn des neuen Schuljahrs.

Auf Rückfrage aus dem Gremium berichtete Platzöder, dass auf dem Dach des Nebengebäudes, in dem sich der Geräteraum befindet, eine Photovoltaikeanlage installiert wird, die für den Eigenbedarf, vor allem im Sommer für die Warmwasserversorgung der Turnhalle mit den Duschen, benötigt wird.

Zur Frage, warum die Baunebenkosten nun höher als veranschlagt seien, erklärte der Architekt, dass es verschiedene Faktoren dafür gebe, unter anderem seien Mehraufwände aufgrund von mehrfach geforderten Umplanungen des Geräteraums entstanden.

Kurzfristig auf die Agenda kam die Abstimmung zur Vergabe des VgV-Verfahrens für das Schloss. Einstimmig wurde die Vergabe an das  Büro "gk Projektmanagement” aus Kitzingen beschlossen. Das Büro wird die europaweite Ausschreibung ausarbeiten.

Eine Anfrage von der ILE Lebensregion+ des südlichen Landkreises Haßberge lag dem Gemeinderat vor. Im Rahmen eines neu geplanten Wanderweges, der auch an das Gebiet der Marktgemeinde heranreicht, möchte die Lebensregion+ beim Magdalenenkreuz eine Infotafel aufstellen. Der Markgemeinderat ist grundsätzlich damit einverstanden, möchte diese aber vor dem Aufstellen erst prüfen und freigeben. Auf Wunsch der Räte soll ein Team aus Handthaler Bürgern die ILE bezüglich des Inhalts beraten.

Einen Zuschuss erhält Familie Biegner für die Sanierung eines Bildstocks auf ihrem Grundstück in der Gemarkung Breitbach. Zehn Prozent der Kosten, maximal 2000 Euro, stehen zur Verfügung.

Neue Bilder gab es vom aktuellen Stand der Friedhofsanierung in Siegendorf, die nun zum großen Teil abgeschlossen ist. Es fehlen noch das Verlegen des Pflasters, die Installation des Schöpfbeckens  und die Bepflanzung. Das Friedhofskreuz und die zwei Bildstöcke vor dem Friedhof werden ebenfalls noch saniert.

Zum Tag des offenen Friedhofs am 22. September soll der Friedhof dann auch der allgemeinen Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Bürgermeister Manfred Schötz wies noch auf die aktuelle Umfrage zur Friedhofsanierung in Oberschwarzach hin. Bis zum 23. Juni können die Bürger den Fragebogen ausfüllen und beim Rathaus einwerfen.

Vom 26. Juni bis zum 5 Juli wird wieder eine Gruppe von Studierenden, diesmal von der Uni Bamberg, Ortsteile der Marktgemeinde besuchen. Im Mittelpunkt der zweiwöchigen "Anwendungswochen” stehen denkmalpflegerische Untersuchungen. Dabei würden sich die Teilnehmer auch über Gesprächspartner aus den Gemeindeteilen freuen, die ihnen beim Besuch Interessantes zur Geschichte zur jeweiligen Ortschaft erzählen können, informierte Quartiersmanagerin Anneke Schilling.

Von der Feuerwehrjugend wurde abschließend berichtet, dass die Jugendlichen nach der Teilnahme beim Bezirksentscheid in Gerolzhofen nun aufgrund der Absage einer anderen Mannschaft auch am Landesentscheid in Aschaffenburg teilnehmen dürfen und sich sehr darauf freuen.

Gut voran gekommen sind die vielen freiwilligen Helfer, im Bild Ernst Spath, bei der Sanierung des Siegendorfer Friedhofs. Es fehlen noch die Pflasterarbeiten, die Bepflanzung und die Installation des Schöpfbeckens.
Gut voran gekommen sind die vielen freiwilligen Helfer, im Bild Ernst Spath, bei der Sanierung des Siegendorfer Friedhofs. Es fehlen noch die Pflasterarbeiten, die Bepflanzung und die Installation des Schöpfbeckens. Foto: Gudrun Theuerer

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberschwarzach
  • Gudrun Theuerer
  • Bürger
  • Grundschulen
  • Kinder und Jugendliche
  • Manfred Schötz
  • Marktgemeinden
  • Ortsteil
  • Projektmanagement
  • Sanierung und Renovierung
  • Schuljahre
  • Standorte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!