Schweinfurt

Ja, aber: Stadt setzt sich für Steigerwaldbahn ein

Was ist das richtige Konzept für den Personennahverkehr? In Schweinfurt hält man sich auch die Option Bahnlinie nach Gerolzhofen offen. Warum die CSU skeptisch ist.
Die Frage, wie der Bahnübergang der Carl-Zeiß-Straße in Schweinfurt vor dem Sennfelder Bahnhof bei einer Reaktivierung der Steigerwaldbahn gestaltet würde, ist ein wichtiger Punkt in der Diskussion über Für und Wider. Foto: Oliver Schikora
Ob und wenn ja wann jemals wieder ein Zug von Schweinfurt Richtung Gerolzhofen fährt, steht in den Sternen. Gleichwohl würde die Stadt Schweinfurt das gut finden. Der Bauausschuss folgte einer Empfehlung der Verwaltung, die Entwidmung der Bahnstrecke, die von Schweinfurt über Gerolzhofen nach Kitzingen führt, nicht zuzulassen und erst zu prüfen, ob sich eine Reaktivierung lohnt. Damit schließt man sich im Kern der Empfehlung des Kreistages von Mitte März an. Aber wie bei der Sitzung im Landratsamt sitzen die Skeptiker in Reihen der Christsozialen, zumal die Stadt und der Landkreis bei der Steigerwaldbahn ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen