Ettleben

Jahresabschlussfeier beim TSV Ettleben

Jubilare für langjährige Mitgliedschaft geehrt (von links): Petra Weingart, Hermann Keller, Paul Rottmann, Michael Dereser, Gerhard Horner, Heike Kintschewski, Detlev Kintschewski, Adolf Linsner, Joachim Schmitt, Manfred Reuß, Laura Kneuer, Alexander Rudloff, Peter Klenkert und Wolfgang Neidig. Foto: Philipp Göbel

Magnus Förster spielte zu Beginn ein Musikststück ganz allein auf der Bühne, anschließend begrüßte die Vorsitzende Petra Weingart laut einer Pressemitteilung alle anwesenden Besucher und stieß erst einmal auf das erfolgreiche Jahr 2019 mit dem ganzen Publikum an. In ihrem kurz gefassten Jahresresumé lobte die Vorsitzende die Arbeit aller Übungsleiter, Trainer und Betreuer, denn auch in Ettleben funktioniere das seit 80 Jahren bestehende System auf Ehrenamtliche zu bauen. So sind beim TSV alle Alterstufen gut betreut, die Angebote werden gerne angenommen. Lediglich bei den "fitten Rentnern", männlich und weiblich,  sei noch Luft nach oben. Auch biete der TSV mit vielen Aktionen und Veranstaltungen als größter Verein des Ortes  für Nichtsportler einiges, was zu deren Wohlbefinden beitrage.

Wert auf Kinder legen

Sie rief allerdings dazu auf, in dem Bemühen nicht nachzulassen, alle Altersklassen zu bedienen, damit alle einen Grund haben im Verein Mitglied zu bleiben oder noch Mitglied zu werden. Besonderen Wert müsse man auf die Kinder legen, denn sie laufen Gefahr immer abhängiger von ihrem Smartphone zu werden, da müsse der Verein ein Gegengewicht sein, auch wenn so ein Handy viele Möglichkeiten bietet, sich mit ihm zu beschäftigen.

Auch im anschließenden Theaterstück (einstudiert von Kerstin Geus; gespielt von Inka Geus, Paula Schmitt, Mia Saal, Lale und Nela Selzam, Rosalie Weiß und Timo Handel) ging es um die Nutzung der Smartphones im Kindesalter. Keiner bemerke mehr den Weihnachtsstern am Himmel, denn jeder schaut nur noch aufs Handy. Als der entführt wird, um die Diebe reich werden zu lassen, nimmt der Weihnachtsstern ihnen jede Hoffnung, da sich keiner mehr für den Stern interessiert. Mit Hilfe eines Anklingelns durch Laptop auf die Handys der Kinder klappt es wieder, dass Kinder in den Himmel schauen und die Sterne bewundern. Eine positive Wende, die das Lösegeld unwichtig werden ließ. Die mutigen kleinen Schauspieler ernteten viele Lacher und großen Applaus für ihre Darbietung.

Außerdem gaben sie zwischen den Ehrungen noch einen Weihnachtsrap und ein Weihnachtsgedicht unaufgeregt zum Besten.

Überall Meisterschaften

Gebannt schauten alle auf die von Barbara Riegler gestaltete Diashow als Jahresrückblick. Schnell waren die Erinnerungen der gewonnenen Meisterschaften und der gelungenen Veranstaltungen wieder präsent. Was für ein  Jahr: Zum ersten Mal fuhren die Ettlebener in allen Mannschaftssportarten Meisterschaften ein, deswegen standen unter dem Christbaum auf der Bühne: ein Tor (Fußball), ein Korb (Korbball) und Tischtennisschläger und Punktezähler, weihnachtlich dekoriert.

Zum Abschluss und zur Motivation für kommende Aufgaben, – der Verein feiert vom 10.-13. Juli 2020 sein 100-jähriges Bestehen – ließ die Vorsitzende eine Kerze sprechen. Eine Kerze hat nur einen Nutzen, wenn sie brenne und nicht nur zuhause im Karton liege. Sie werde zwar dadurch kleiner, bringe aber Licht und Wärme, wenn dann viele Kerzen brennen, sei die Wirkung noch größer. So ist es auch mit den Menschen, nur wenn sie etwas von sich hergeben, von ihrer Freude, ihrer Herzlichkeit, ihrem Lachen und ihrer Traurigkeit, brennen sie und können einen Nutzen aus ihrem Leben ziehen.

Jeder Besucher erhielt ein Kerze als Geschenk, um daran zu denken, dass es sich lohnt, für eine Sache zuz brennen. So hoffe die Vorsitzende, dass gemeinsam mit viel Licht das kommenden Aufgaben gemeistert werden können. Mit dem gemeinsamen Lied Oh, du fröhliche endete die kurzweilige Veranstaltung.

Ehrungen für Mitgliedschaft:

25 Jahre: Michael Dereser, Hartmut Giertz, Gerhard Horner, Heike Kintschewski, Detlev Kintschewski, Susanne Lechner und Joachim Schmitt. 40 Jahre: Erich Höchemer,Ulrich Pfeuffer, Stefan Pfister, Manfred Reuß, Alexander Rudloff und Dieter Weiß. 50 Jahre: Gabriele Brand, Edeltraud Höchemer, Hermann Keller, Peter Klenkert, Laura Kneuer, Wolfgang Neidig und Paul Rottmann. 60 Jahre: Adolf Linsner.

Ehrungen für Engagement:

10 Jahre: Martina Mühl und Bettina Zimmermann. 15 Jahre: Volker Rückert. 20 Jahre: Rainer Fick. 25 Jahre: Roland Weiß. 35 Jahre: Alois Förster jun. und Gerhard Dereser. 

Erfolgreiche Mannschaften:

Korbball Jugend 9: Jule Distler, Emely Popp, Lale Selzam, Nela Selzam, Emilia Schmitt, Maya Pfeuffer und Marlene Göbel. Trainerinnen: Christina Pfister, Hannah Erhardt und Melanie Klein. Tischtennis Männer: Peter Gaul, Daniel Köhler, Jens Krispin, Wolfgang Neidig, Francois-Pascal Treutlein, Alfred Weigand und Norbert Weiß. Meister in der Bezirksklasse C, Aufstieg in die Bezirksklasse B. Jugend 19 II: Lenie Vollert, Lena Günther, Selina Hespelein, Laura Wiebusch, Pauline Walter, Sarah Schmökel, Saskia Schmökel und  Veronika Reith. Trainer: Jürgen Silß und Elke Handel. Meister in A-Klasse, Feldrunde. Korbball Frauen I: Carina Hart, Paula Erhardt, Hannah Ehrhardt, Linda Reuß, Teresa Menninger, Christina Pfister, Johanna Reuß, Kerstin Hauck und Miriam Selzam. Sporadischer Trainer: Jürgen Fusch. Ungeschlagen Meister in der Landesliga und verlustpunktfrei Bayerischer Meister in der Feldrunde. Fußball 1. Mannschaft: Kilian Brätz, Oliver Breitenbach, Manuel Faulhaber, Marcel Faulhaber, Sebastian Förster, Niklas Füßer, Jens Göbel, Maximilian Hedrich, Konstantin Hedrich, Thomas Hetterich, Tim Kehrlein, Max Leber, Jakob Memmel, Jannis Metzger, Simon Michel, Jannick Pfeuffer, Florian Prümer, Leon Rottmann, Tim Rottmann, Jonas Schulz, Julian Treutlein, Tim Vollert, Sandro Weber, Moritz Weeth, Jan Weingart und Nils Wunderlich. Spielertrainer Christoph Weeth und Michael Lutz. Weitere Trainer und Betreuer: Dieter Rottmann, Norbert Weeth, Bernd Stark und Roland Pfister. Abteilungsleiter: Ettleben David Reß; Werneck Manfred Klüpfel. Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga. 

Ehrungen für ehrenamtliches Engagement (von links): Vorsitzende Petra Weingart, Bettina Zimmermann, Volker Rückert, Rainer Fick, Roland Weiß und Gerhard Dereser. Foto: Philipp Göbel

Schlagworte

  • Ettleben
  • Entführungsopfer
  • Ettleben
  • Freude
  • Korbball
  • Melanie Klein
  • Petra Weingart
  • Theater
  • Tischtennis
  • Trainer und Trainerinnen
  • Veranstaltungen
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wohlbefinden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!