SCHWEINFURT

Jahresrückblick: Maincor hat es geschafft

Ende Dezember vergangenen Jahres konnte Dieter Pfister bekanntgeben, dass das seit August laufende Insolvenzverfahren über seine Maincor AG beendet sei. Durch den Verkauf mehrerer Firmenteile im In- und Ausland gelang es, die meisten der einstmals 630 Arbeitsplätze zu retten.

Heute stehen auf der Lohnliste des IHK-Präsidenten gut 300 Mitarbeiter. 220 in Schweinfurt und Knetzgau (Maincor Rohrsysteme) und 85 in Mellrichstadt bei der AIO Formen- und Werkzeugbau GmbH.

2014 sei befriedigend gelaufen, sagt Pfister. Schwach seien lediglich die Monate August und September gewesen. Die Kunden seien dem Unternehmen treu geblieben, die Lieferantenbeziehungen seien wieder gut.

Im kommenden Jahr rechnet Pfister mit einem moderaten einstelligen Wachstum. Das werde gewiss auch einige zusätzliche Arbeitsplätze bringen. Ausgebildet wird wieder seit September.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Karl-Heinz Körblein
  • Insolvenzverfahren
  • Maincor
  • Neueinstellungen
  • Rettung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!