Schonungen

Junge Talente zu Gast in der Alten Kirche

Rockige Klänge stimmte die Band "Tree for Life"an. Foto: Rita Steger-Frühwacht

"Bühne frei" lautete das Motto bei der "Nacht der Jungen Talente". Die Kulturbühne Alte Kirche Schonungen hatte junge Leute von zwölf bis 27 Jahren eingeladen, einem breiten Publikum ihr künstlerisches Können in Gesang und Musizieren im Kulturraum Alte Kirche zu präsentieren.

Schirmherr Bürgermeister Stefan Rottmann freute sich, dass "einmal ein anderes Konzept für eine Veranstaltung ausprobiert wird". Dafür konnten mehr als ein Dutzend Interpreten gewonnen werden. Aber auch ein großes Publikum, darunter viele Jugendliche, konnte er an diesem Abend in der Alten Kirche begrüßen. Organisator Peter Näder und die beiden weiteren Mitglieder des Vereins Kulturbühne Renate Blenk und Michael Wahler waren mit dem Erfolg zufrieden, sodass es bald wieder einmal eine Veranstaltung dieser Art geben wird.

Nachdenkliches und Heiteres

Moderiert wurde das Programm von Justus Lamm, der den Abend mit dem Vortrag über die Abschiebung eines Jungen mit seiner Familie aus der Ukraine nach Polen, der für ein Jahr in Schonungen lebte, bereicherte. Sehr betroffen waren die Zuhörer von diesem Schicksal. Nachdenklich stimmten an diesem Abend, dem die Lieder und Musikdarbietungen aber grundsätzlich eine heitere Note verliehen, auch die Texte der Eigenkompositionen, die die Sängerin "Bea" vortrug.

Mit brillantem Geigenspiel begeisterte Evelyn Feser die Zuschauer. Sie wurde von Jan-Erik Blos am Klavier begleitet. Foto: Rita Steger-Frühwacht

Werke der Klassik waren von Evelyn Feser (Violine) im Duett mit Jan-Eric Blos (Klavier) und von Emma-Sophie Philipp (Saxophon) im Duett mit Elli Dück (Klavier) zu hören. Ein Latin Special ließ Paula Schärringer (Klavier) erklingen. Yadviga Grom begleitete Mio Nakamune (Sopran) am Klavier bei Sätzen aus der lateinischen Mottete "Exsultate, Jubilate" von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791). Den Abend beschloss Jan- Erik Blos mit einem Klavierstück von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow (1873-1943).

Von Balladen bis Rockmusik

Die Pop-Ballade "mad world" trug Susanna Sowula vor, von Bernhard Wenzel auf dem Klavier begleitet. Aus dem Bereich Easy Klassik war Dennis Khraban (Solo Gitarre) mit Murmures Whisperings von Maria Linnemann zu hören. Nils Bauer (Akkordeon, Klavier) ließ das Lied "Can you feel the love tonight" aus dem Musical "König der Löwen" und das Evergreen "Those were the days" von Mary Hopkins erklingen. Das erfolgreichste Stück der US-amerikanischen Metal-Band Metallica aus dem Jahr 1991 "Nothing Else Matters" und "Halleluja" des kanadischen Sängers und Songwriters Leonard Cohen spielte Max Schmitt auf der Gitarre. Seine eigenen Lieder stellte Yannik Bartenstein (Gesang/Gitarre) vor.

Richtig laute und fetzige Rockmusik präsentierten Roman Grönert (E-Gitarre und Gesang) und die Band "Tree of Life" in der Besetzung Tim Meder (Gitarre), Yannik Bartenstein (Bass) und Marko Benz (Drums) mit ihren Eigenkompositionen, die sehr gut beim Publikum ankamen.

Schlagworte

  • Schonungen
  • Rita Steger-Frühwacht
  • Alte Kirche Schonungen
  • Flügel und Klaviere
  • Gesang
  • Gitarre
  • Klavierstücke
  • König der Löwen
  • Leonard Cohen
  • Lied als Musikgattung
  • Michael Wahler
  • Rockgruppen Metal
  • Rockmusik
  • Sergej Rachmaninow
  • Stefan Rottmann
  • Sänger
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!