Mönchstockheim

Kanaluntersuchungen in vier Etappen

In welchem Zustand sind die Abwasserkanäle in den vier Ortsteilen? Um dies festzustellen, hat der Sulzheimer Gemeinderat deren Kamerabefahrung beschlossen. In Alitzheim (Foto) werden die Kanäle in zwei Jahren inspiziert. Los geht es heuer in Vögnitz.
In welchem Zustand sind die Abwasserkanäle in den vier Ortsteilen? Um dies festzustellen, hat der Sulzheimer Gemeinderat deren Kamerabefahrung beschlossen. In Alitzheim (Foto) werden die Kanäle in zwei Jahren inspiziert. Los geht es heuer in Vögnitz. Foto: Peter Pfannes

Um den geforderten Sicherheitsabstand zwischen Personen einhalten zu können, tagte der Gemeinderat von Sulzheim am Montag nicht im Sitzungssaal des Sulzheimer Rathauses, sondern im Gemeindehaus in Mönchstockheim. Die Begegnungsstätte in dem Ortsteil ist geräumiger. Einstimmig beschloss das Gremium, für alle vier Ortsteile die Erstellung eines Kanalkatasters in Auftrag zu geben. Damit kommt die Gemeinde der Aufforderung des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbands nach.

Zweiter Bürgermeister Albrecht Dazer wies darauf hin, dass die letzte große Kanalbefahrung 13 Jahre zurückliegt. Mit der neuerlichen Befahrung der Abwasserrohre mittels Kamera soll weniger die Lage und Beschaffenheit, sondern der Zustand der Leitungen festgestellt werden. Der Grundsatzbeschluss zur Erstellung eines Kanalkatasters sieht vor, dass Kanäle, die in den letzten zehn Jahren auf ihren Zustand untersucht wurden, nicht erneut befahren werden. Die Ergebnis der Kamerauntersuchung sollen das vorhandene Material ergänzen.

Jürgen Kneißl schlug vor, auch die einzelnen Hausanschlüsse bis zu den Grundstücksgrenzen inspizieren zu lassen. Einig waren sich er und seine Kollegen, aufgrund der vermutlich hohen Kosten von 389 000 Euro das Maßnahmenpaket auf vier Jahre zu verteilen. In jedem Jahr ist ein ein Ortsteil an der Reihe. Los geht es in Vögnitz voraussichtlich noch in diesem Jahr. Mönchstockheim folgt dann 2021, Alitzheim 2022 und Sulzheim 2023. Die Verwaltung soll jetzt Angebote für die Befahrung der Hauptkanäle und der Hausanschlüsse bis zu den Grundstücksgrenzen einholen.

Bebauungsplan abgesegnet

Nach mehrmaligem Anlauf hat der Gemeinderat den Entwurf für den Bebauungsplan "neuer Bauhof" bei einer Gegenstimme abgesegnet. Das Projekt entsteht am Ortsausgang in Richtung Grettstadt links im Anschluss an die Wohnbebauung. Die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange wurde angeordnet. Das Ingenieurbüro für Bauwesen "Planungsschmiede" Braun in Würzburg wurde beauftragt, die nötigen Verfahrensschritte durchzuführen. In der Nähe der Zufahrt zum neuen Bauhof soll an der Hauptstraße eine Querungshilfe zur Geschwindigkeitsreduktion entstehen.

Einig war sich das Gremium, die Maßnahme im Zuge der Erneuerung der Wilhelm-Behr-Straße durchzuführen. Planer Frank M. Braun vom Ingenieurbüro für Bauwesen "Planungsschmiede" in Würzburg erläuterte die Details des neuen Fahrbahnteilers, der möglichst nahe der Wohnbebauung errichtet werden soll. Seine Einschätzung: Das Projekt sei aufgrund der Coronavirus-Krise heuer eh nicht mehr machbar.

Neuer Standort gesucht

Vodafone plant die Errichtung einer Mobilfunksendeanlage in der Gemarkung Alitzheim. Bisher stand der Sendemast am Kreisbauhof in Gerolzhofen. Der Nutzungsvertrag wurde gekündigt. Jetzt sucht das Unternehmen einen neuen Standort, möglichst in der Nähe der großen Photovoltaikanlage. Aus der Ratsrunde kam der Vorschlag, eine gemeindeeigene Fläche in der Nähe der Kläranlage anzubieten. Vodafone benötigt etwa 200 Quadratmeter, so Jutta Martinelli von der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen. Der Gemeinderat beschloss, Vodafone bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück im Raum Alitzheim zu helfen.

Mehrere Bauanträge nahmen die Hürde Gemeinderat: Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Mönchstockheim, Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Garage in Mönchstockheim, Abriss und Neubau eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes in Vögnitz, der Bau eines Wohnhauses im Baugebiet Grundäcker III in Sulzheim sowie der Neubau einer Maschinenlagerhalle in Mönchstockheim.

Mit Einschränkungen befürwortet wurden die Bauanträge zur Errichtung von zwei Anbauten an bestehende landwirtschaftliche Lagerhallen in Alitzheim. Einer informellen Anfrage zur Errichtung eines Wohnhauses in der Seestraße in Mönchstockheim stand der Gemeinderat grundsätzlich positiv gegenüber, die Gebäudeoptik (halbe Doppelhaushälfte) stieß allerdings auf wenig Gegenliebe.

Der Gemeinderat hat einen Zuschussantrag der Pfarreiengemeinschaft Marienhain zur Renovierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Martin in Alitzheim befürwortet. Diese erhält einen Zuschuss von 8000 Euro.

Um den Sicherheitsabstand im Gemeinderat in Zeiten der Corona-Krise einhalten zu können, tagte das Sulzheimer Gremium am Montag im Mönchstockheimer Gemeindehaus.
Um den Sicherheitsabstand im Gemeinderat in Zeiten der Corona-Krise einhalten zu können, tagte das Sulzheimer Gremium am Montag im Mönchstockheimer Gemeindehaus. Foto: Peter Pfannes

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mönchstockheim
  • Peter Pfannes
  • Bau
  • Bauanträge
  • Bauhöfe
  • Bauwesen und Bauwerke
  • Bebauungspläne
  • Begegnungsstätten
  • Ortsteil
  • Sanierung und Renovierung
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Unternehmen
  • Vodafone
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!