Röthlein

Kandidaten-Porträt: Bernd Wehner für Röthlein

Bürgermeisterkandidat Bernd Wehner tritt für die FBL Röthlein an. Er sucht Stellschrauben für mehr Lebensqualität.
Bernd Wehners Lieblingsplatz hoch über dem Main mit Blick zur Großgemeinde Röthlein.
Bernd Wehners Lieblingsplatz hoch über dem Main mit Blick zur Großgemeinde Röthlein. Foto: Daniela Schneider

Bürgermeisterkandidat Bernd Wehner hat mehrere Lieblingsorte: Den TSV in Röthlein und seinen Klavierflügel, doch dann entscheidet er sich für einen Ort hoch oben bei Hergolshausen – da ist er aufgewachsen. Im Rücken den Ort der Kindheit und Jugend, hat er von dort einen wunderbaren Blick über den Main auf alle drei Ortsteile seiner, nun zugebenermaßen auch nicht mehr ganz so neuen Heimat.

Seit 1987 lebt er in Röthlein, ist glücklich verheiratet – darauf legt er schmunzelnd größten Wert und möchte jetzt die Politik der Großgemeinde als Bürgermeister mitgestalten. Er bringt dafür "Leidenschaft, Verantwortungsbewusstsein und Lebenserfahrung" mit, die wichtigsten Grundvoraussetzungen für das Amt, wie er findet. Wehner beschreibt sich als zutiefst positiv. Pessimismus hat in seinem Leben keinen Platz. Er ist kommunalpolitischer Quereinsteiger, bezeichnet sich aber als "schon immer politisch sehr interessiert" was die große Politik und seine Gemeinde betrifft, und er vertritt in den gemeindlichen Bürgerversammlungen immer wieder seine Meinungen.

Seit einigen Jahren betätigt er sich ehrenamtlich: Erst als Fahrer im Asylhelferkreis, dann als Vorstand im Sportverein, verantwortlich für die Liegenschaften im TSV, den er gemeinsam mit einem Team vor dem sicheren Untergang und der Auflösung bewahrt hat.  Mittlerweile befindet sich der Verein wieder in erfolgreichen Fahrwassern, und hinter Wehner liegt eine Zeit mit vielen guten Erfahrungen zum Thema Dorfstruktur und Zusammenhalt. Der 58-jährige studierte Grundschullehrer, der in seiner Freizeit gerne Rennrad fährt, englische Bücher liest und wandert, hat schon öfters den Sprung ins kalte Wasser gewagt und damit immer die richtigen Entscheidungen getroffen, wie er rückblickend feststellt.

Statt Lehrer nun selbstständiger Musiker

Statt für den sicheren Lehrerberuf entscheidet sich Bernd Wehner 1983 für eine Laufbahn als selbstständiger Musiker – ein Privileg, wie er heute sagt, wenn man das Hobby zum Beruf machen kann. Mit der Band "Struwwelpeter" ist er als Keyboarder viele Jahre höchst erfolgreich unterwegs, tourt durch die Lande bis nach China, die USA und Südamerika. 2001 verlässt er die Band, um gemeinsam mit einem Bandkollegen als Duo "Die 2 Schweinfurter" noch einmal durchzustarten – etwa 120 Auftritte kommen da auch heute noch jedes Jahr zusammen. Ein weiteres Standbein baut sich Wehner als Musikproduzent und Veranstalter für Konzerte mit Künstlern wie den Amigos und Gregor Meyle auf, traut sich aber auch hier an experimentelle Veranstaltungen jenseits vom Mainstream.

Video

3 Fragen an: Bernd Wehner / Bürgermeisterkandidat Röthlein

In seinem Wahlprogramm nimmt neben demografischen Herausforderungen, Verkehrssicherheit, Umwelt und Nahversorgung auch die Kultur einen Stellenwert ein, ebenso wie das Ehrenamt, das er mit intensiverer Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Vereinen stärken möchte. Der Bürgermeisterkandidat, der für die Freie Bürgerliste (FBL) Röthlein-Heidenfeld-Hirschfeld antritt, weiß, wie er erklärt, als Selbständiger sehr genau, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und möchte das ganz nach dem Motto: "Ein Ohr für alle Belange und alle Generationen" für alle Gemeindeteile gleichermaßen tun. Dabei will er auch die Gewerbetreibenden mit ins Boot holen.

Erste, für ihn "sehr interessante", Eindrücke konnte er da neben den eigenen Informationsveranstaltungen bei den Tür-zu-Tür-Besuchen, die er seit November absolviert, und bei Bürgergesprächen sammeln. Auch wenn das Feedback der Bürgerinnen und Bürger durchaus positiv sei, gebe es doch immer wieder "Stellschrauben", an denen Bernd Wehner weiter drehen möchte für die bestmögliche Lebensqualität aller und nennt dabei ganz explizit die Jugend, die er verstärkt einbinden möchte, zum Beispiel durch einen Jugendbeirat und die Senioren. Hier, so Wehner, sei Handlungsbedarf für ein seniorengerechtes Leben im Ort, Stichwort "Kurzzeitpflege" und neue Wohnformen. Das möchte er demnächst gerne anpacken.   

Rückblick

  1. Die neuen Kooperationen im Kreistag funktionieren
  2. Kommentar: Eine große Chance für den Landkreis
  3. Euerbacher Bürgermeister-Tandem: Zwei wie Pech und Schwefel
  4. Bärmann, Bender und Vizl vertreten den Landrat
  5. Singh-Neckermann wechselt von der SPD zur CSU
  6. Kreistag präpariert sich für neue Amtszeit
  7. Schuhmann steht AfD-Fraktion vor
  8. Kreistag: "Bunte Mehrheit" übernimmt das Zepter
  9. Lülsfeld: Neuer Bürgermeister Thomas Heinrichs vereidigt
  10. Donnersdorf: Fünf neue Gemeinderäte vereidigt
  11. Es wird sich einiges ändern im neuen Kreistag
  12. Rottmann führt SPD-Fraktion im Kreistag
  13. Kreistag: Tröster und Rumpel führen grüne Fraktion
  14. Johannes Grebner ist der neue Bürgermeister
  15. Bürgermeister-Stichwahl Üchtelhausen: Wahlkampf in Coronazeiten
  16. Stichwahl in Üchtelhausen: Gemeinde infomiert zur Briefwahl
  17. Landratswahl: Fast 600 Stimmen vertauscht
  18. Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen
  19. Kreistag: Kommt "bunte Mehrheit" zustande?
  20. Bei Stimmengleichheit gab es einen Sitz mehr
  21. Bürgermeisterwahl: In Schwanfeld bricht eine neue Ära an
  22. Simone Seufert ist immer noch überwältigt vom guten Ergebnis
  23. Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring
  24. Werneck: Sebastian Hauck setzt auf den Gemeinschaftssinn
  25. Bettina Bärmann: "Es ist wie am Zeugnistag"
  26. Gochsheim: Manuel Kneuer ist durchmaschiert
  27. Ludwig Nätscher verteidigt seinen Bürgermeisterposten
  28. Frischer Wind oder jahrelange Erfahrung? In Üchtelhausen kommt es zur Stichwahl
  29. Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann
  30. Thomas Hemmerich: "Wir haben die richtigen Themen gesetzt"
  31. Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"
  32. Wozniak: "Ich will weiterhin überparteilich agieren"
  33. Schötz freut sich über drei Frauen
  34. Viele Aufgaben, kaum Zeit zum Feiern
  35. Kreistag: CSU verliert kräftig, Grüne legen zu - Endergebnis
  36. Herbert Fröhlich erreicht Traumergebnis
  37. Michael Wolf ist neuer Bürgermeister in Michelau
  38. Die Wahlparty fiel dem Coronavirus zum Opfer
  39. Klaus Schenk ist weiterhin Bürgermeister in Donnersdorf
  40. Bürgermeister Horst Herbert als klarer Wahlsieger
  41. Eine überraschend deutliche Entscheidung
  42. 73,2 Prozent: Landrat Töppers Triumphzug
  43. Kommentar zur Wahl: Ein Landrat für die allermeisten
  44. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Stichwahl nur in Üchtelhausen
  45. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Erdrutschsieg in Gochsheim
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Schweinfurt Stadt und Land
  47. Staatsanwalt: Aufkleber ist Volksverhetzung
  48. Landratswahl wird spannend
  49. Coronavirus: Briefwahl auch am Sonntag noch möglich
  50. Kreistagswahl: Das wollen die Parteien

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Röthlein
  • Daniela Schneider
  • Bürger
  • Demographie
  • Fahrer
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
  • Kommunalwahlen
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Lehrerberuf
  • Musiker
  • Musikproduzentinnen und Musikproduzenten
  • Senioren
  • Verkehrssicherheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!