Hambach

Kein schönes Weihnachtsgeschenk: Flüchtlingsunterkunft geräumt

Am Donnerstag ist die letzte Familie ausgezogen. Innerhalb von vier Wochen wurde die Flüchtlingsunterkunft in Hambach geräumt. Vor Ort macht sich Resignation breit.
Frustriert: Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hambacher Flüchtlingshelferkreises vor der geräumten Unterkunft, (von links) Rainer Patzke, Lydia Bünner und Peter März. Foto: Irene Spiegel
Im Garten liegen noch Spielsachen  herum, in der Garage stehen noch etliche Fahrräder, und die Briefkästen stecken voller Post. An einigen Fenstern sind auch noch Vorhänge, und auf einem Balkon steht ein vergessener Blumenkasten. Die zwölf Wohnungen in der Hambacher Flüchtlingsunterkunft aber sind leer. Alle 70 Bewohner wurden umgesiedelt. Auf Anordnung der Regierung von Unterfranken. Denn die vom Landkreis betriebene dezentrale Unterkunft für Flüchtlinge soll künftig als Übergangswohnheim genutzt werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen