Schweinfurt

Keine japanischen Kirschbäume in der Carus-Allee

In Schweinfurt wird es kein Kirschblütenfest wie in Bonn oder Washington D.C. geben. Stadtrat Georg Wiederer scheiterte mit einem Antrag.
Japanische Kirschbäume, wie hier im thüringischen Langensalza, sind vielerorts eine Attraktion. Stadtrat Georg Wiederer könnte sich vorstellen, dass man damit auch in Schweinfurt den Tourismus ankurbeln kann. Foto: Martin Schutt
Es bleibt wie beschlossen: Die Carus-Allee wird eine locker strukturierte grüne Achse mit Baumindividuen und keine Allee aus japanischen Kirschbäumen. Das hätte sich Stadtrat Georg Wiederer (FDP) gewünscht, findet mit seiner Idee allerdings keine Befürworter.   Schon im Mai hatte Wiederer den Antrag gestellt, die Stadt möge prüfen, die Carus-Allee mit japanischen Kirschbäumen zu bepflanzen. In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Donnerstag stand der Antrag nun zur Diskussion.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen