SENNFELD

Kinderchor singt und spielt „Dracula“

In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins 1870 zog Vorsitzende Elma Bandorf eine positive Bilanz des ereignisreichen Vereinsjahres mit den Konzerten des Kinderchores sowie der Musikreise des Gemischten Chores in die 50er und 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts, die Besuchern und Chor viel Freude bereitet habe. Sie hob das Engagement der kompetenten Chorleiterin Nicole Schömig hervor.

Schömig stellte ihre Arbeit mit dem Kinderchor vor, dem zurzeit 18 Kinder angehören. Er wird am 19. Mai das Musical „Dracula“, umrahmt vom Gemischten Chor, in der „Kleinen Serenade“ zur Aufführung bringen. Mit dem gemischten Chor soll die Reise beim Herbstkonzert am 11. November, im Monat des „Nebels“, in den „sonnigen Süden“ führen.

Schömig betonte, die geplanten Konzerte erfordern Disziplin und Ausdauer bei den Proben für beide Chöre. Der Gemischte Chor werde neben den Auftritten am Volkstrauertag und beim Adventsmarkt voraussichtlich beim Ökumenischen Gottesdienst und beim Festzug anlässlich des Jubiläums des Volkstrachtenerhaltungsverein „Die Semflder“ mitwirken.

Bandorf unterstrich das Anliegen der Chorleiterin auf regelmäßige und disziplinierte Chorarbeit. Sie würdigte das Engagement aller „tragenden Säulen des Vereins“ und wünschte sich weiterhin eine so gute Zusammenarbeit

Bürgermeister Emil Heinemann ging auf den demografischen Wandel ein, der durch die Zuzüge in das Baugebiet „Rempertshag“ abgemildert werde. Trotzdem müssten die Vereine in der Zukunft verstärkt mit „Nachwuchs-Problemen“ rechnen. Heinemann betonte das kulturelle Engagement des Gesangvereins und sicherte dem Verein Unterstützung durch die Gemeinde zu.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Dracula
  • Emil Heinemann
  • Kinderchöre
  • Konzerte und Konzertreihen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!