SCHWEBHEIM

Krack oder Biber - braucht Schwebeim ein Wappen?

Über 300 Jahre herrschte das Adelsgeschlecht derer von Bibra über die Gemeinde. Jetzt ist deren Wappentier, der Biber, wieder in die Gemeinde zurückgekehrt und mit ihm Diskussionen, die man schon vor 30 Jahren ad acta gelegt zu haben glaubte.
Zurückgekehrt: Der Biber ist anzutreffen in der heimischen Flur und – wie hier – als Exponat in der Ortsgeschichtlichen Sammlung. In Schwebheim löst das kleine Tier große Diskussionen aus. Foto: Foto: Ursula Lux
Über 300 Jahre herrschte das Adelsgeschlecht derer von Bibra über die Gemeinde. Jetzt ist deren Wappentier, der Biber, wieder in die Gemeinde zurückgekehrt und mit ihm Diskussionen, die man schon vor 30 Jahren ad acta gelegt zu haben glaubte. Seit vielen Jahren hatte sich der Ehrenvorsitzende des Ortsgeschichtlichen Arbeitskreises, Günther Birkle, darum bemüht, einen präparierten Biber für die Ortsgeschichtlichen Sammlungen zu bekommen. Im Juni 2013 begann sein Wunsch in Erfüllung zu gehen. Auf der Gemarkung der Gemeinde wurde ein Biber totgefahren. Gemeinsam mit Biberberater Lothar Schwarz begann eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen