SCHWEINFURT

Kühles Nass nicht nur von unten

Wiederbelebt wurde am Sonntag das Schlauchbootrennen auf dem Main. Foto: FOTO Waltraud Fuchs-Mauder

(ksc) Dicht bevölkert wie selten war am Sonntag die Gutermannpromenade. Rund 2500 Besucher feuerten die Teilnehmer des Schlauchbootrennens an. Auch der einsetzende Platzregen verdarb Ruderern und Besuchern die Stimmung nicht.

Fotoserie

Schlauchbootrennen

zur Fotoansicht

In 42 Booten ? zwölf Mann paddelten die Teilnehmer um die Wette und kämpften mit den Tücken der Schlauchboottechnik. 250 Meter ging's zunächst mainabwärts und nach dem Wendepunkt wieder zurück. Die sechs reinen Frauenboote erhielten eine eigene Wertung. Silvia Joiner (US-Armee) übernahm dabei wie früher die Wettkampfleitung.

Für die Sicherheit im und neben dem Wasser sorgte die Wasserwacht Schweinfurt. Die Bundeswehr in Hammelburg stellte die Boote und Schwimmwesten zur Verfügung. Besonders bedankte sich Bernd Meidel, Präsident des Rotary-Clubs Schweinfurt Peterstirn, bei den Sponsoren, meist örtlichen Firmen, ohne die die Wiederbelebung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Das „Rowdy River Raft Race“ wurde bis 2001 jährlich 21 Mal als Freundschaftsfest von den US-Streitkräften veranstaltet. Nach achtjähriger Pause belebte der Rotary Club Schweinfurt Peterstirn die Tradition wieder, um Geld für gemeinnützige Zwecke zu sammeln. Der Reinerlös wird für Kinder- und Jugendprojekte in der Region verwendet.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!