GEROLZHOFEN

Kulturforum unterstützt Waisenkinderprojekt

„Das Wohl und das Wehe eines Landes hängt von der Bildung seiner Untertanen ab“, so stand es schon in der Schulordnung des Fürstbischofs Adam Friedrich von Seinsheim von 1774. In Sé in Benin (Westafrika) ist es durchaus noch nicht alltäglich, dass Kinder zur Schule gehen, zumal, wenn sie aus armen Familien kommen oder Waisenkinder sind. Um in Benin eine Schule besuchen zu können, müssen Eltern Schulgeld und Schuluniform bezahlen. Da Waisenkinder das Geld nicht aufbringen können, wären sie dazu verurteilt, Analphabeten zu bleiben. Der Gerolzhöfer Partnerschaftsverein will ihnen eine Bildungschance ermöglichen.

Die Vorsitzende des Vereins, Karin Sauer, nahm eine Spende des Kultur-Forums entgegen. Vorsitzender Burkhard Tebbe übergab 150 Euro aus dem Verkauf des Kalenders für 2014. Der Partnerschaftsverein finanzierte bisher Ausstattungsgegenstände für zwei Schulen. In Benin, einem der ärmsten Länder Westafrikas, sind vor mehr als 20 Jahren die Partnerstädte Mamers und Gerolzhofen eine Patenschaft für Sé eingegangen.

Der Partnerschaftsverein überwacht das Waisenkinderprojekt. Schon mit 80 Euro im Jahr sind Schulgeld, Uniform und eine Mahlzeit am Tag für die Waisen gesichert.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bildungschancen
  • Fürstbischöfe
  • Kunst- und Kulturforen
  • Untertanen
  • Waisenkinder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!