SCHWEINFURT

Kunden gaben 3000 Euro

(rich) „Wir sind überwältigt von der großen Spendenbereitschaft unserer Kunden“, sagt Volker Gerull, Schweinfurter Kreisvorsitzende des Einzelhandelsverbandes. Etwa 50 Kaufleute aus der Innenstadt hatten in ihren Geschäften Spardosen aufgestellt, in die die Kunden ihr Wechselgeld werfen konnten. In wenigen Tagen kamen über 3000 Euro zusammen.

Mit dem Geld sollte dem kleinen Tobias Weigand aus Hoppachshof und seiner Familie geholfen werden. Wie berichtet, ist das Kind an an Hämophagozytischer Lymphohistiozytose (HLH) erkrankt. Sein Gesundheitszustand hat sich zuletzt aber so verschlechtert, dass dem Buben wahrscheinlich nicht mehr mit einer Stammzelltherapie geholfen werden kann. Jeder Betrag hilft aber dennoch für weitere Typisierungen oder die Neugewinnung von Spendern. Eine Typisierung kostet 50 Euro, sie wird nicht durch Krankenkassen oder staatliche Stellen gedeckt.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!