Schweinfurt

Kunsthalle Schweinfurt: Schwerkraft und Fliehkraft treffen sich

Stoff zum nachdenken, Stoff zum schweben, Stoff zum erden: Die Kunsthalle zeigt eine intensive Ausstellung mit Bildern und Skulptur.
Die Ausstellung „Schwerkraft – Fliehkraft. Dietrich Klinge und Hartwig Ebersbach“ ist bis 8. März in der Kunsthalle Schweinfurt zu sehen. 
Die Ausstellung „Schwerkraft – Fliehkraft. Dietrich Klinge und Hartwig Ebersbach“ ist bis 8. März in der Kunsthalle Schweinfurt zu sehen.  Foto: Martin Frischauf

Mythisch. Wild. Gewaltig. Archaisch. Verwirrend. Aufwühlend. Intensiv. Die Skulpturen von Dietrich Klinge und die Bilder von Hartwig Ebersbach ziehen in den Bann, fordern heraus. Unter dem  treffenden und vieldeutigen Titel "Schwerkraft-Fliehkraft" sind die Werke der  beiden Künstler aus der ehemaligen DDR in Schweinfurt bis 8. März an drei Orten zu sehen: in und vor der Kunsthalle, in  St. Johannis und in der Sparkassengalerie, außerdem in der Galerie Bode in Nürnberg.    

Das macht auch den Reiz der Ausstellung aus: Man kann sich den Figuren und den Bildern auf verschiedenen Wegen nähern.  Die Versuchung, Klinges Figuren anzulangen, ist groß.  Viele erliegen ihr offenbar, wollen wissen, woraus sie geschaffen sind. Was aussieht wie Holz, ist nämlich Bronze. Kunsthallen-Leiterin Andrea Brandl kann aus ihrem Büro auf den Vorplatz schauen. "Vor allem Frauen gehen auf die Figuren zu, machen Fotos mit ihnen, langen sie an", hat sie in den letzen Tagen mit Freude beobachtet.      

Im November 1989 entstand dieses Bild in der Stadthalle: DDR-Bürger fanden hier eine Unterkunft. OB Sebastian Remelé  ging darauf bei der Eröffnung der Ausstellung in der Kunsthalle ein.  
Im November 1989 entstand dieses Bild in der Stadthalle: DDR-Bürger fanden hier eine Unterkunft. OB Sebastian Remelé  ging darauf bei der Eröffnung der Ausstellung in der Kunsthalle ein.   Foto: Laszlo Ruppert

Nicht nur der Titel ist  symbolträchtig, auch der Tag der Eröffnung der Ausstellung: 30 Jahre nach der Maueröffnung treffen zwei Künstler aus der ehemaligen DDR in Schweinfurt, früher im Schatten der Grenze gelegen, aufeinander. OB Sebastian Remelé erinnert sich daran, wie er beim Unteroffizierslehrgang in Sonthofen 1989 vor einem Schwarz-Weiß-Fernseher die Nachrichten verfolgt hat. Er erinnert an die Besucher aus der DDR, die in der Stadthalle untergebracht wurden, an den ersten Trabi, der bei Mellrichstadt über die offene  Grenze gefahren war.  Remelé erinnert an den 3. Oktober als Tag der Freude, fragt aber gleichzeitig: "Freuen wir uns noch? Oder ist die Freude den Besorgnissen des Alltags gewichen?"    

Dekan Oliver Bruckmann hebt auf die Bedeutung von Kunst ab und das Motto der Kunsthalle im ehemaligen Sachs-Bad: In Kunst schwimmen. "Im öffentlichen Raum lerne ich mit Kunst schwimmen", sagt er. Kunst müsse einem nahe kommen, um existenzielle, politische, private und soziale Fragen aufzuwerfen, zu erschließen und zu bearbeiten. 

Bevor Jan Pascal und Alexander Kilian, das wunderbare Gitarrenduo "Café del Mundo", unter anderem eine Liebeserklärung an Europa machen, spricht Kai Uwe Schierz, Direktor des Erfurter Kunstmuseums, über die Welten, die hier in einen Dialog treten, die Transformation, die Begegnung, das Erdenschwere und die Impulse, die ausgelebt werden wollen. Er findet eine poetische Zusammenfassung der Ausstellung: "Schwerkraft und Fliehkraft finden sich zu einer Balance. Wie  Satelliten, die um die Erde kreisen."     

Ausstellung in der Kunsthalle
Schwerkraft – Fliehkraft, Dietrich Klinge und Hartwig Ebersbach, bis 8. März in der Großen Halle der Kunsthalle: Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr, Donnerstag bis 21 Uhr. Montag geschlossen. Jeden 1. Donnerstag im Monat freier Eintritt. Sparkassengalerie: Roßmarkt 5-9, Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr, freier Eintritt. Evangelische Kirche St. Johannis, Martin-Luther-Platz, täglich geöffnet, freier Eintritt, www.schweinfurt-stjohannis.de
Bode Galerie & Edition GmbH, Lorenzer Straße 2, Nürnberg, Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 16 Uhr, www.bode-galerie.de
Begleitprogramm: Donnerstag, 17. Oktober, 19 Uhr: Tischgespräch in der Kunsthalle zur politischen Kunst in Deutschland mit  Ottmar Hörl und Hartwig Ebersbach, Moderation Karl-Heinz Körblein, Eintritt: 5 Euro. Donnerstag, 16. Januar, 19 Uhr: Tischgespräch in der Kunsthalle mit Domkapitular Jürgen Lenssen und Dietrich Klinge, Moderation Julia Weimar, Eintritt: 5 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Susanne Wiedemann
  • Andrea Brandl
  • Café del Mundo
  • DDR
  • Evangelische Kirche
  • Freude
  • Galerien und Ateliers
  • Happy smiley
  • Hartwig Ebersbach
  • Jürgen Lenssen
  • Karl Heinz
  • Kunsthalle Schweinfurt
  • Kunsthäuser
  • Kunstmuseen und Galerien
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Oliver Bruckmann
  • Sebastian Remelé
  • St. Johannis
  • Stadthallen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!