Kreis Schweinfurt

Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen

Einen Tag nach dem haushohen Sieg stand für den wiedergewählten Landrat Florian Töpper wieder stressiger Alltag parat. Warum er dennoch entspannter ist.
Nach der Wiederwahl wieder entspannt, aber nicht beschäftigungslos: Landrat Florian Töpper (Archivbild).
Nach der Wiederwahl wieder entspannt, aber nicht beschäftigungslos: Landrat Florian Töpper (Archivbild). Foto: Martina Müller

Wenn man Landrat Florian Töpper am Montag ins Gesicht geblickt hat, konnte man es eindeutig sehen: Die merkliche Anspannung der vergangenen Wahlkampf-Wochen ist über Nacht gewichen. "Es setzt sich langsam", sagte der wiedergewählte Amtsinhaber der SPD zum überragenden Ergebnis vom Sonntag, als ihn die Wähler mit 73,2 Prozent der Stimmen in die zweite Amtszeit geschickt haben. Noch nie in der Nachkriegsgeschichte hat ein Bewerber so viele Stimmen bekommen, wenn er einen Gegenkandidaten hatte. Lothar Zachmann (CSU) war auf 26,8 Prozent gekommen.

Motivationsschub

Die Wiederwahl und das Resultat empfinde er als "extrem motivierend", was auch insofern von Bedeutung ist, weil er mit der Bewältigung der Aufgaben rund um das Coronavirus massiv beschäftigt ist. Deswegen sei die Wahl am Montag schon wieder etwas in den Hintergrund getreten. Für die vielen Glückwunschnachrichten auf seinem Smartphone hatte noch gar keine Zeit; er wolle sie möglichst pauschal beantworten. Wobei er selbst im Gratulationsmodus ist: Am Montag schrieb er den gewählten Bürgermeistern Glückwünsche.

Überparteilichkeit

Mit knapp 20 Stunden Abstand zur Bekanntgabe des Ergebnisses analysierte er, dass sein Ansatz, als Landrat überparteilich zu handeln, von den Bürgern wahrgenommen worden sei. Als Beleg dienen Zahlen: Flächendeckend hat Töpper in allen Gemeinden außer Zachmanns Heimat Dingolshausen die Mehrheit geholt. Das Resultat wertet Töpper auch als Beleg für die Bedeutung von Persönlichkeitswahlen. "Dass auf dem Wahlzettel SPD stand, hat nicht abschreckend gewirkt", schmunzelte er.

Am Wahlsonntag hatte er noch von "spürbaren und unerwarteten Härten" gesprochen, die er in den vergangenen Monaten wahrgenommen habe. Damit meinte er das Verhalten der CSU. Deren Kreisvorsitzende äußerte gegenüber dieser Redaktion ihr Unverständnis über diese Aussage. Man habe Töpper nicht persönlich angegriffen: "Wir haben einen fairen Wahlkampf gemacht."

 Töpper sagte, dass er nun nach vorne schauen wolle, um eine "konstruktive und unkomplizierte Zusammenarbeit" im Kreistag herzustellen. Weisgerber sagte die konstruktive Zusammenarbeit zu, die es nach ihrer Einschätzung auch in der Vergangenheit schon gegeben habe. 

Rückblick

  1. Die neuen Kooperationen im Kreistag funktionieren
  2. Kommentar: Eine große Chance für den Landkreis
  3. Euerbacher Bürgermeister-Tandem: Zwei wie Pech und Schwefel
  4. Bärmann, Bender und Vizl vertreten den Landrat
  5. Singh-Neckermann wechselt von der SPD zur CSU
  6. Kreistag präpariert sich für neue Amtszeit
  7. Schuhmann steht AfD-Fraktion vor
  8. Kreistag: "Bunte Mehrheit" übernimmt das Zepter
  9. Lülsfeld: Neuer Bürgermeister Thomas Heinrichs vereidigt
  10. Donnersdorf: Fünf neue Gemeinderäte vereidigt
  11. Es wird sich einiges ändern im neuen Kreistag
  12. Rottmann führt SPD-Fraktion im Kreistag
  13. Kreistag: Tröster und Rumpel führen grüne Fraktion
  14. Johannes Grebner ist der neue Bürgermeister
  15. Bürgermeister-Stichwahl Üchtelhausen: Wahlkampf in Coronazeiten
  16. Stichwahl in Üchtelhausen: Gemeinde infomiert zur Briefwahl
  17. Landratswahl: Fast 600 Stimmen vertauscht
  18. Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen
  19. Kreistag: Kommt "bunte Mehrheit" zustande?
  20. Bei Stimmengleichheit gab es einen Sitz mehr
  21. Bürgermeisterwahl: In Schwanfeld bricht eine neue Ära an
  22. Simone Seufert ist immer noch überwältigt vom guten Ergebnis
  23. Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring
  24. Werneck: Sebastian Hauck setzt auf den Gemeinschaftssinn
  25. Bettina Bärmann: "Es ist wie am Zeugnistag"
  26. Gochsheim: Manuel Kneuer ist durchmaschiert
  27. Ludwig Nätscher verteidigt seinen Bürgermeisterposten
  28. Frischer Wind oder jahrelange Erfahrung? In Üchtelhausen kommt es zur Stichwahl
  29. Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann
  30. Thomas Hemmerich: "Wir haben die richtigen Themen gesetzt"
  31. Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"
  32. Wozniak: "Ich will weiterhin überparteilich agieren"
  33. Schötz freut sich über drei Frauen
  34. Viele Aufgaben, kaum Zeit zum Feiern
  35. Kreistag: CSU verliert kräftig, Grüne legen zu - Endergebnis
  36. Herbert Fröhlich erreicht Traumergebnis
  37. Michael Wolf ist neuer Bürgermeister in Michelau
  38. Die Wahlparty fiel dem Coronavirus zum Opfer
  39. Klaus Schenk ist weiterhin Bürgermeister in Donnersdorf
  40. Bürgermeister Horst Herbert als klarer Wahlsieger
  41. Eine überraschend deutliche Entscheidung
  42. 73,2 Prozent: Landrat Töppers Triumphzug
  43. Kommentar zur Wahl: Ein Landrat für die allermeisten
  44. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Stichwahl nur in Üchtelhausen
  45. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Erdrutschsieg in Gochsheim
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Schweinfurt Stadt und Land
  47. Staatsanwalt: Aufkleber ist Volksverhetzung
  48. Landratswahl wird spannend
  49. Coronavirus: Briefwahl auch am Sonntag noch möglich
  50. Kreistagswahl: Das wollen die Parteien

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Josef Schäfer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Florian Töpper
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
  • Landräte
  • Lothar Zachmann
  • SPD
  • Wahlsonntage
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!