Gerolzhofen

László Pluhár ist nicht mehr Bürgermeister von Elek

Seit 17 Jahren war er der Bürgermeister von Gerolzhofens ungarischer Partnerstadt Elek. Jetzt wurde er abgewählt.
László Pluhár (links), seit 17 Jahren Bürgermeister von Gerolzhofens ungarischer Partnerstadt Elek, wurde abgewählt. Siegfried Brendel, Vorsitzender des Gerolzhöfer Partnerschaftskomitees, hat sich gut mit ihm verstanden. Foto: Norbert Finster

László  Pluhár ist nicht mehr Bürgermeister von Gerolzhofens ungarischer Partnerstadt Elek. Bei den Kommunalwahlen am 13. Oktober wählten die Eleker György Szelezsán mit der großen Mehrheit von 67,64 Prozent zum Nachfolger. Pluhár kam mit 25,66 Prozent mit großem Abstand nur auf Platz zwei in der Wählergunst. Chancenlos waren zwei weitere Bewerber mit nur wenigen Prozentpunkten.

Der sozialistische Politiker Pluhár stand seit 2002 an der Spitze der Stadt Elek. In Gerolzhofen ist er bekannt durch zahlreiche Besuche und als Förderer der Städtepartnerschaft. Der Main-Post hatte er noch im April 2019 ein Interview gegeben, in dem er sich aus Sicht des Kommunalpolitikers kritisch mit den Verhältnissen unter der Orbán-Regierung auseinandersetzte.

Der neue junge Bürgermeister ist von Beruf Polizist in der nahe Elek gelegenen Stadt Gyula. György Szelezsán ist parteilos und stand auf der Liste der Unabhängigen. Er hat vor Jahren in Elek einen Sportverein gegündet. Der Verein war und ist sehr aktiv, auch bei Wohltätigkeitsaktivitäten. Der neue Bürgermeister "ist jung und talentiert, wir hoffen, dass er neues Blut ins Leben in Elek bringt", schreibt László Wittmann aus Elek an Siegfried Brendel und Hannelore Hippeli vom Partnerschaftskomitee in Gerolzhofen.

Auch im Eleker Stadtrat gab es starke Veränderungen. Nur zwei der sechs Stadträte wurden wiedergewählt. Fünf Stadträte gehören unabhängigen Vereinigungen an, einer den Sozialisten. Die rechtspopulistische Fidesz-Partei von Viktor Orbán ist nicht im Eleker Stadtrat vertreten.

"Schade, dass nun die offiziellen Kontakte mit László zu Ende gehen, aber persönlich werden wir in Kontakt bleiben", kommentiert Siegfried Brendel, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Gerolzhofen-Elek, die Abwahl von László Pluhár. Er hofft, dass auch der neue Bürgermeister so viel Interesse für die Partnerschaft zeigt.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Norbert Finster
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Kommunalpolitiker
  • Kommunalwahlen
  • Polizistinnen und Polizisten
  • Sozialistinnen und Sozialisten
  • Städte
  • Viktor Orbán
  • Wählergunst
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!