Leserforum: Gefährliche Stoffe in den Fußböden

Zum Artikel „Transformation zum In-Viertel“ im Schweinfurter Tagblatt vom 15. Juli 2014 möchte ich Folgendes anmerken:

Das in dem Entwurf von B + S Städtebau Frankfurt der Erhalt der Wohnblocks entlang des Kennedy-Rings angestrebt wird, ist nicht verkehrt. Bedenken sollte man jedoch die immensen Kosten der einzelnen Sanierungsarbeiten in den Wohnungen – hier sind alte Parkettfußböden (22 Millimeter-Stabparkett in den Holzarten Eiche und Buche) verlegt, die mit sogenannten Steinkohlenteerpech-Klebstoffen damals vollflächig verklebt wurden, die einen chemischen Cocktail von PAK-Stoffen beinhalten. PAK, sogenannte Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, werden vom Gesetzgeber als krebserzeugend eingestuft!

Eine Entsorgung ist mit einem nicht zu verachtenden finanziellen Mehraufwand verbunden, wobei die Gefahr besteht, dass Decken und Wände kontaminiert werden.

Nur zertifizierte Unternehmen dürfen die in Rede stehenden Parkettböden entfernen, einschließen oder versiegeln – hier gibt es klare und verpflichtende Regelungen.

Die Frage ist die: Will man die Böden erhalten? Ist dann sichergestellt, dass es zu keiner PAK-Freisetzung kommt?

Will man in einer Wohnung leben, in der die Gefahr besteht, dass man gefährliche Stoffe einatmet, die krebserzeugend sind? All das sollte man ins Kalkül ziehen!

Rainer Mansius 97464 Oberwerrn

Leserzuschriften werden nur veröffentlicht, wenn sie die komplette Anschrift der Autorin oder des Autors enthalten.

Bitte geben Sie für mögliche Rückfragen immer eine Telefonnummer an.

Aus Platzgründen kann nicht jeder Brief veröffentlicht werden. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Leserzuschriften werden auch unter www.mainpost.de im Internet veröffentlicht, wenn es der Verfasser nicht ausdrücklich ausschließt.

Diese und weitere Leserstimmen finden Sie auch im Internet unter mainpost.de

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Ulrike Hortig
  • Fußböden und Fußbodenbeläge
  • Gefährliche Stoffe
  • Schweinfurter Tagblatt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!