Schweinfurt

Leserforum: Steilvorlage für die Radikalen

Zum Thema "Randale im Schweinfurter Ankerzentrum, Anfrage von MdL Richard Graupner zum Polizeieinsatz vom 2. September" erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

Es sind genau solche Schlagzeilen, welche immer mehr Bürger zur AfD treiben.

Unter den Randalierern waren bereits mehrfach vorbestrafte Kriminelle beziehungsweise rechtmäßig abgeschobene Asylbewerber. Solange der Rechtsstaat mehr oder weniger ohnmächtig zusieht, wie diese wieder einreisen und nicht selten ihre kriminelle „Karriere" weiterbetreiben, bietet er den Radikalen eine wunderbare Steilvorlage. In unserem hochtechnisierten Zeitalter müsste es doch möglich sein, solches Vorgehen zu ahnden. Es gibt Fingerabdrücke, DNA-Vergleiche und wahrscheinlich noch vieles mehr, was zum Einsatz kommen könnte.

Durch das Eingeständnis der zuständigen Behörden hat Herr Graupner - leider - seiner Partei einen großen Dienst erwiesen und den Rechtsstaat „vorgeführt".

Ich kann nur immer und immer wieder an die Verantwortlichen in Politik und Institutionen appellieren, ihre Hausaufgaben zu machen und endlich gegenzusteuern. Und das nicht zuletzt im Sinne derjenigen, welche wirklich Schutz und Hilfe bei uns suchen und sich ehrlich um Integration und Arbeit bemühen. Es ist - hoffentlich- noch nicht zu spät.

Gerda  Schwab
97 424 Schweinfurt

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Alternative für Deutschland
  • Arbeit und Beruf
  • Karriere und beruflicher Werdegang
  • Randale
  • Randalierer
  • Verbrechen und Kriminalität
  • Verbrecher und Kriminelle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!