Schweinfurt

Lesung: Mit dem Simurgh über Berge und Meer

Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht: Hat eine afghanische Familie "nur" Töchter, darf wenigstens ein Mädchen vollwertig als Sohn aufwachsen, bis zur Pubertät und dem heiratsfähigen Alter. Die Tradition in einem Land strenger Geschlechtertrennung gibt es wirklich.
Im Blick der Taliban: Jugendautor Dirk Reinhardt las im Celtis-Gymnasium aus seinem neuen Roman über eine (Kultur-)Grenzen überschreitende Flucht. Foto: Uwe Eichler
Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht: Hat eine afghanische Familie "nur" Töchter, darf wenigstens ein Mädchen vollwertig als Sohn aufwachsen, bis zur Pubertät und dem heiratsfähigen Alter. Die Tradition in einem Land strenger Geschlechtertrennung gibt es wirklich. Sie soll die "Schande" für den Hausherrn mildern, hat aber auch praktische Gründe: Die Schwestern haben so den nötigen "männlichen" Begleiter. Womöglich geht der Brauch des "Bacha Posh" auf die Nöte eines Herrschers zurück, der um 1900 nicht wusste, von wem er seinen Harem bewachen lassen sollte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen