SCHWEINFURT

Live-Hörspiel in der Disharmonie: Worten sollte man nicht trauen

Wie alle Mildverrückten sind auch Berliner eher konservativ: Das merkt man am Bühnenbild vom Live-Hörspiel und Poetry Slam-Theater „Hinter den Kulissen“, in der Disharmonie.
Hinter den Kulissen wurde einiges geboten, von den „Gestörten Möchtegern Twins“ Romy und Marie-Theres. Foto: Foto: Uwe Eichler
Wie alle Mildverrückten sind auch Berliner eher konservativ: Das merkt man am Bühnenbild vom Live-Hörspiel und Poetry Slam-Theater „Hinter den Kulissen“, in der Disharmonie. Anstelle einer Facebook-Galerie hängen noch goldfarbene Bilder an der Leine, statt mit dem Smartphone wird klassisch mit der Kamera geknipst, die Generation „Kopf Unten“, vertreten durch Marie-Theres Schwinn und Romy Schneider, blickt in ein erlesenes Familiendrama von Isabel Allende. Ein Roman über die Suche nach eigener Identität, mit Hilfe der Kamera: „Porträt in Sepia“. „Gestörte Möchtegern ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen