GRAFENRHEINFELD

Luftballons gegen Atomkraft

500 bunte Luftballons lassen Atomkraftgegner am Samstag, 16. November, am Atomkraftwerk (AKW) Grafenrheinfeld in die Luft steigen. Sie beteiligen sich an einer bundesweiten Luftballonaktion zum Thema Katastrophenschutz.
500 bunte Luftballons lassen Atomkraftgegner am Samstag, 16. November, am Atomkraftwerk (AKW) Grafenrheinfeld in die Luft steigen. Sie beteiligen sich an einer bundesweiten Luftballonaktion zum Thema Katastrophenschutz. Mit den Luftballonstarts an sechs Atomkraftwerken, die weiterhin am Netz sind (Lingen, Grohnde, Grafenrheinfeld, Neckarwestheim, Philippsburg und Ohu/Isar), will ein Bündnis lokaler Anti-Atom-Initiativen die Gefahren ins Blickfeld rücken, die sich ihrer Meinung nach aus dem Weiterbetrieb von neun AKWs in Deutschland ergeben. Dabei werden an jedem AKW jeweils „fünf vor zwölf“, also ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen