SCHWEINFURT

Luftbilder vom Bombenangriff

Der Schweinfurter Hobby-Historiker Jürgen Häckner hat seltene Fotos in seinem Fundus; gefunden auf der Auktionsplattform eBay.
Schatz entdeckt: Hobby-Historiker Jürgen Häckner hat über 70 historische Luftbilder von Schweinfurt in den USA gefunden.
Schatz entdeckt: Hobby-Historiker Jürgen Häckner hat über 70 historische Luftbilder von Schweinfurt in den USA gefunden. Foto: Lukas Will

„Mit Postkarten hat es angefangen“, sagt Jürgen Häckner. Seit einigen Jahren sammelt der Hobby-Historiker alte Dokumente, Briefe, Fotos und alles was alt ist. Inzwischen hat er mehrere Kisten voll, darunter auch seltene Luftbilder von Schweinfurt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die Aufnahmen wurden wahrscheinlich während des 10. April 1945 gemacht. Zumindest steht dieses Datum in großen roten Buchstaben auf dem Umschlag, in dem die Bilder steckten. An diesem Apriltag bombardierten amerikanische „Marauders“-Flugzeuge die ohnehin angeschlagene Kugellagerstadt. Bei zwei Angriffen um 12 Uhr und 17 Uhr töteten die Bomben 137 Menschen. Einen Tag später marschierten die Bodentruppen ein.

Auf den Luftbildern ist zu sehen, wie große Staub- oder Rauchwolken über der Stadt aufsteigen. Der Boden ist nach 22 Luftangriffen innerhalb von knapp zwei Jahren von Einschlagskratern übersät. Einzelne Häuser sind erkennbar, jedoch nicht, wie sehr diese bereits beschädigt sind – dazu sind die Bilder aus zu großer Höhe aufgenommen worden.

An die Luftfotos sei er vor Jahren durch Zufall herangekommen, erzählt Häckner. Er stöberte im Internet auf der US-Ausgabe der Auktionsplattform eBay und fand die Bilder, die wohl aus dem Nachlass eines amerikanischen Bomberpiloten stammen, wie es in der Artikelbeschreibung hieß. In dem Paket, das der 51-Jährige aus der Kalifornischen Stadt Paradise geschickt bekam, waren über 70 Fotos und ein Dokument. Darin ist die Rede von den beteiligten Einheiten („17th“ und „320th Group“), dem Ziel („Target Schweinfurt Town“) und Zahlenangaben. Was diese Zahlen bedeuten, die mit „B.A.“ und „M.E.“ überschrieben sind, konnte Häckner bislang nicht herausfinden.

„Erstaunlich ist, wie sich Schweinfurt in den vergangenen 70 Jahren verändert hat“, meint Häckner. Damals war die Stadt wesentlich kleiner. Wo auf den Bildern Felder zu sehen sind, stehen heute ganze Ortsteile. Auf einigen Fotografien lassen sich auch Löschweiher entdecken, die auf dem Roßmarkt und dem Schweinfurter Marktplatz angelegt waren.

Jürgen Häckner hat nun Kontakt zur Stadtverwaltung aufgenommen. Denn dort gebe es inzwischen einen Scanner, der die Fotos digitalisieren kann, ohne sie durch starken Lichteinfall zu beschädigen, sagt er. Da die Stadt Schweinfurt noch keine Bilder vom 10. April 1945 habe, wolle er sie ihr zur Verfügung stellen, so der Hobby-Historiker.
 


Schweinfurt im Mai 1945 - Bilder aus dem zerstörten Schweinfurt, aufgenommen von einem amerikanischen Kameramann am 28. Mai 1945 - diese Aufnahmen stammen aus den National Archives, Washington D.C.
Bomben fallen auf Schweinfurt: Auf den Schwarz-Weiß-Fotos sind die Einschläge deutlich zu sehen.
Bomben fallen auf Schweinfurt: Auf den Schwarz-Weiß-Fotos sind die Einschläge deutlich zu sehen. Foto: Repro: Lukas Will
Kleine Stadt: Vor 70 Jahren war Schweinfurt noch viel kleiner und hatte zu Ende des Krieges nur noch etwa 23 000 Einwohner.
Kleine Stadt: Vor 70 Jahren war Schweinfurt noch viel kleiner und hatte zu Ende des Krieges nur noch etwa 23 000 Einwohner.
Rätselhaftes Dokument: Dieses Schriftstück lag den Fotos bei. Was die Zahlen unter B.A. und M.E. bedeuten, weiß Jürgen Häckner noch nicht.
Rätselhaftes Dokument: Dieses Schriftstück lag den Fotos bei. Was die Zahlen unter B.A. und M.E. bedeuten, weiß Jürgen Häckner noch nicht.

Rückblick

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Lukas Will
  • Bombenangriffe
  • Fotografien
  • Historikerinnen und Historiker
  • Hobby
  • Kriegsende in Mainfranken
  • Stadt Schweinfurt
  • eBay
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!