Schweinfurt

MGH: "Mit drei Jahren kann man allein laufen"

Jochen Keßler-Rosa (rechts) und Christiane Fellows vor dem neuen Schild 'Stützpunkt Verbraucherbildung' am Mehrgenerationenhaus Schweinfurt.
Jochen Keßler-Rosa (rechts) und Christiane Fellows vor dem neuen Schild "Stützpunkt Verbraucherbildung" am Mehrgenerationenhaus Schweinfurt. Foto: Marcus Goldbach

Großer Bahnhof im Mehrgenerationenhaus (MGH) Schweinfurt Treffpunkt Mitte: Die Sozialen Dienste der Diakonie hatten als Träger zum dritten Geburtstag und zur offiziellen Einweihung als Verbraucherbildungsstandort zu einem Fest eingeladen. Rund 50 Gäste jeden Alters waren gekommen, um dies gemeinsam mit den Mitarbeitern zu feiern. So der Wortlaut einer Pressemitteilung.

Die Begrüßung durch den Vorstand der Diakonie Schweinfurt, Jochen Keßler-Rosa, fiel herzlich aus: "Mit drei Jahren kann man auf seinen eigenen Füßen stehen und allein laufen." Gemeint war, dass nach dem Start vor drei Jahren nun das Mehrgenerationenhaus aus dem Gröbsten raus sei und sich als Institution für Begegnung und Bildung in Schweinfurt etabliert habe. „Der Treffpunkt Mitte ist nicht mehr wegzudenken,“ so Keßler-Rosa.

In ihrem Grußwort erinnerte die zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert an den Migrationshintergrund ihres Vaters und wie wichtig die Arbeit des Mehrgenerationenhauses für das Ankommen und Zurechtfinden von Flüchtlingen in Schweinfurt sei. Sie lobte die Angebote mit Blick auf die breite Altersspanne von Kindern bis Senioren. „Sie machen eine sehr gute Arbeit,“ lobte Lippert das Team des Mehrgenerationenhauses.

Die Drei-Jahres-Feier wurde auch zum Anlass genommen, den Treffpunkt Mitte nun offiziell als Stützpunkt für Verbraucherbildung in Kooperation mit dem ebw in Schweinfurt einzuweihen. Dazu enthüllten Jochen Keßler-Rosa und Sorya Lippert ein Schild an der Fassade, das auf den Stützpunkt hinweist.

Nach dem offiziellen Teil wurde gefeiert, wie es sich für eine Geburtstagsparty halt gehört. Ein Büffet mit Köstlichkeiten aus aller Welt verwöhnte die Gäste, und die Band Erik Griessmann’s Happy Jam heizte mit Rock, Folk und Blues ordentlich ein.

Und eines war allen Anwesenden an diesem Abend klar: Die Erfolgsgeschichte des Mehrgenerationenhauses Schweinfurt wird auch in den nächsten Jahren fortgeschrieben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Arbeit und Beruf
  • Blues
  • Diakonie
  • Feier
  • Folk Musik
  • Geburtstage
  • Geburtstagsfeiern
  • Jochen Keßler-Rosa
  • Mitarbeiter und Personal
  • Sorya Lippert
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!