FÄHRBRÜCK/WAIGOLSHAUSEN

Männerverein weiter mit Bruno Strobel

Gut besucht war die Jahresversammlung des Hubertusvereins Fährbrück. Auf der Tagesordnung standen Neuwahlen, die Verabschiedung einer Ehrenordnung, der Neudruck des Mitgliederverzeichnisses und der Ausblick auf das Hubertusfest am 28. Juni 2014, bei dem Finanz-Staatssekretär Albert Füracker Festredner sein wird.

Mit seinen 3012 Mitgliedern in über 100 Städten und Dörfern in ganz Unterfranken ist der 1843 gegründete „Katholische Männerverein St. Hubertus“ ein aktiver und wirtschaftlich gesunder Verein. Dies wurde in der Versammlung deutlich gemacht.

Die einzelnen Ortsvereine engagieren sich für den Erhalt christlicher Werte und das Brauchtum in ihrer Heimat. Der Hauptverein unterstützt neben seinen Organisations- und Leitungsaufgaben die Wallfahrtskirche und lädt neben dem traditionellen Hubertusfest zu den Quartalsmessen nach Fährbrück ein.

Die Neuwahlen wurden von Otto Rumpel aus Waigolshausen geleitet. Wiedergewählt wurden der erste Vorsitzende Bruno Strobel aus Waigolshausen sowie der dritte Vorstand Wilhelm Issing aus Erbshausen-Sulzwiesen und Schatzmeister Norbert Wendel aus Hausen.

Norbert Hart aus Oberwerrn wurde als zweiter Vorsitzender neu gewählt und tritt damit in die Fußstapfen von Georg Reuß, der das Amt 24 Jahre lang innehatte. Werner Volkmuth aus Wipfeld löst nach sechs Jahren Schriftführer Oswald Lichtlein aus Bergtheim ab.

Neu gewählt worden sind auch die Beisitzer, über die im Block abgestimmt wurde. Die 14 Beisitzer für die nächste Periode sind Kilian Markfelder aus Dingolshausen, Richard Ziegler aus Gänheim, Paul Knoblach aus Garstadt, Gerd Schellenberger aus Gramschatz, Harald Heinlein aus Hausen bei Würzburg, Josef Pfeuffer aus Heidenfeld, Manfred Ländner aus Kürnach, Werner Müller aus Mühlhausen bei Schweinfurt, Bruno Hertlein aus Oberpleichfeld, Otto Rumpel aus Waigolshausen, Hilmar Sauer und Alfons Meyer aus Werneck, Jürgen Köblitz aus Wipfeld und Alfred Schäfer aus Zeuzleben.

Als Beisitzer ausgeschieden sind Andreas Göbel aus Bergtheim, Erich Linder aus Dingolshausen, Elmar Rudloff aus Gänheim, Rudolf Döpfert aus Garstadt, Theo Joachim aus Geldersheim, Ludwig Zeidler aus Hausen bei Würzburg, Karl-Heinz Schubert aus Opferbaum, Anton Besler aus Mühlhausen bei Schweinfurt, Wolfgang Baucke aus Werneck und Karl Zehnder aus Würzburg.

Die neue Ehrenordnung gilt nicht nur für den Hauptverein, sondern auch für alle Ortsvereine. Sie regelt die Auszeichnungen für besondere Verdienste, die Art der Abzeichen und gewünschte Gratulationen für langjährige Mitglieder. Neu ist auch ein Internetauftritt, der demnächst von Oswald Lichtlein freigeschaltet werden soll. Außerdem wird das Mitgliederverzeichnis überarbeitet.

Präses Pater Marcellus Jahnel und Ehrenvorsitzender Josef Hell wünschten dem Vorstand eine erfolgreiche und harmonische Wahlperiode.

Die nächste Quartalsmesse am 6. April in Fährbrück wird von der Singgemeinschaft Bergtheim-Lengfeld mitgestaltet. Die Hubertusmesse ist für den 9. November terminiert.

Schlagworte

  • Irene Konrad
  • Bergrheinfeld-Garstadt
  • Manfred Ländner
  • Neuwahlen
  • Norbert Hart
  • Paul Knoblach
  • Werner Müller
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!