GEROLZHOFEN

Marktplatz-Bäume hatten zu viel Wasser

Marktplatz-Bäume hatten zu viel Wasser
(fi) Nicht verdorrt, wie es den Anschein hatte, sondern regelrecht ertrunken sind die mehlbeerenartigen Bäume auf der Südseite der Stadtpfarrkirche. Das ergab sich am Montag beim Austausch der Bäume gegen Erlen. Die Wurzeln waren wegen des Überangebots an Wasser teils angefault. Gründe dafür sind nach Einschätzung von Stadtgärtner André Ditterich (Mitte) eine wasserundurchlässige Erdschicht unter dem Marktplatz und die nach den Außenseiten des Platzes gewölbte Oberfläche, wohin das Oberflächenwasser strömt. „Das ist wie bei Zimmerpflanzen, die zu stark gegossen werden“, erklärt Ditterich. Damit den Erlen nicht das Gleiche passiert wie den Mehlbeeren, wurde eine Drainage bis auf einen Meter Tiefe gelegt und der unterste Teil der zwei Meter tiefen Pflanzlöcher mit wasserdurchlässigem Kies gefüllt (Bild). Obwohl die Schäden groß sind, werden zwei der drei bisherigen Bäume nahe der Kläranlage neu angepflanzt. Nur einen Baum gibt der Stadtgärtner verloren. Eine der drei neuen Baumpflanzen spendete Stadtrat Thomas Vizl (links), der auch den Austausch der Bäume angeregt hatte. Foto: Norbert Finster
Nicht verdorrt, wie es den Anschein hatte, sondern regelrecht ertrunken sind die mehlbeerenartigen Bäume auf der Südseite der Stadtpfarrkirche. Das ergab sich am Montag beim Austausch der Bäume gegen Erlen. Die Wurzeln waren wegen des Überangebots an Wasser teils angefault. Gründe dafür sind nach Einschätzung von Stadtgärtner André Ditterich (Mitte) eine wasserundurchlässige Erdschicht unter dem Marktplatz und die nach den Außenseiten des Platzes gewölbte Oberfläche, wohin das Oberflächenwasser strömt. „Das ist wie bei Zimmerpflanzen, die zu stark gegossen werden“, erklärt Ditterich. Damit den Erlen nicht das Gleiche passiert wie den Mehlbeeren, wurde eine Drainage bis auf einen Meter Tiefe gelegt und der unterste Teil der zwei Meter tiefen Pflanzlöcher mit wasserdurchlässigem Kies gefüllt (Bild). Obwohl die Schäden groß sind, werden zwei der drei bisherigen Bäume nahe der Kläranlage neu angepflanzt. Nur einen Baum gibt der Stadtgärtner verloren. Eine der drei neuen Baumpflanzen spendete Stadtrat Thomas Vizl (links), der auch den Austausch der Bäume angeregt hatte.

Schlagworte

  • Norbert Finster
  • Erlen
  • Ertrinken
  • Thomas Vizl
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!