Gernach

Martinsfeier mit Laternenzug durch Gernach

Lang war der Martinzug, der sich im Anschluss an den Wortgottesdienst durch die Straßen Gernachs bewegte. Mit ihren Laternen erinnerten die Kinder an den Heiligen Martin. Foto: Erhard Scholl

In einer Wortgottesfeier zum Martinstag, die von Elke Dressel geleitet wurde, erinnerten die Kinder in Gernach an den ersten Heiligen der Kirche, der nicht den Märtyrertod gestorben war: Sie stellten die Szene dar, in der sich Martin der Sage nach im Gänsestall versteckte, weil er nicht Bischof von Tour werden wollte. Danach machte sich ein langer Zug mit vielen Laternen auf den Weg durch das Dorf, angeführt von den Betreuerinnen Nicole Schneider und Aileen Berchtold. An einigen Stationen hielt der Zug an, um gemeinsam Martinlieder zu singen. Die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit des Zuges, der in der festlich erleuchteten Halle am Haus Franziskus, wo der Vorstand von Komm-In und weitere Helfer Punsch für die Erwachsenen, Kinderpunsch, eine schmackhafte Linsensuppe und heiße Würstchen vorbereitet hatten. Natürlich durften auch die Martinsmänner und Lebkuchen nicht fehlen. 

Schlagworte

  • Gernach
  • Erhard Scholl
  • Bischöfe
  • Erwachsene
  • Feuerwehren
  • Kinder und Jugendliche
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Lebkuchen
  • Schutz
  • schmackhaft
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!