ÜCHTELHAUSEN

Medizinische Zentren statt Hausarztromantik

Es sieht düster aus mit der hausärztlichen Versorgung. Die nördliche Region Schweinfurt ist mit 22 Ärzten auf 44.714 Einwohnern klar unterversorgt. Was kann man tun?
Hausarzt
Die nördliche Region Schweinfurt ist mit 22 Hausärzten auf 44 714 Einwohnern eindeutig unterversorgt. Was man dagegen tun kann, darüber diskutierten die Freien Wähler mit Interessierten im Pfarrheim Üchtelhausen. Foto: Foto: Maurizio Gambarini
Es sieht düster aus mit der hausärztlichen Versorgung im Raum Schweinfurt Nord. Das Gebiet ist mit 22 Hausärzten auf 44 714 Einwohnern eindeutig unterversorgt. Wenn man dann noch bedenkt, dass fast die Hälfte dieser Ärzte über 60 Jahre alt sind, dann wird's noch düsterer. In der Stadt sieht es mit 38 Hausärzten für 52 724 Einwohnern besser aus. Noch besser ist der Versorgungsgrad der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KBV) in Schweinfurt Süd. Dort sind 36 Hausärzte für 53 719 Einwohner zuständig, allerdings sind davon auch schon 24 über 60 Jahre alt, und die Verteilung ist mehr als ungleich. So hat ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen