GELDERSHEIM

Mehrere Wildunfälle

Dass Autofahrer vor allen in den Nachtstunden mit Wildwechsel rechnen müssen, zeigt die Bilanz der letzten Tage: Mehrere Rehe und Hasen wurden bei Wildunfällen getötet.
Dass Autofahrer vor allen in den Nachtstunden mit Wildwechsel rechnen müssen, zeigt die Bilanz der letzten Tage: Mehrere Rehe und Hasen wurden bei Wildunfällen getötet. Am Sonntag um 1 Uhr traf es einen Hasen auf der Staatsstraße 2246 zwischen den Anschlussstellen Schweinfurt-West und dem Autobahndreieck Werntal. Kurz nach 21 Uhr fuhr am Samstag der Lenker eines BMW auf der Staatsstraße von Schonungen in Fahrtrichtung Marktsteinach, als ihm ein Reh vors Auto lief. Das Reh war tot. Der Blechschaden wird in auf 4000 Euro geschätzt. Am Samstag um 5.15 Uhr fuhr der Führer einer Mercedes-C-Klasse auf der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen