Zeilitzheim

Melanie Ebner will Bürgermeisterin werden

Die Wählergruppe "Achtsam - Zukunft - lebenswert – gestalten" wählten Melanie Ebner aus Oberspiesheim einstimmig zur Kandidatin für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Kolitzheim. Somit hat der amtierende Bürgermeister Horst Herbert erstmals seit 18 Jahren bei den Kommunalwahlen im März 2020 eine Gegenkandidatin.
Die Oberspiesheimerin Melanie Ebner tritt im März 2020 für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Kolitzheim an. Foto: Leo Stöckinger

Die Wählergruppe "Achtsam - Zukunft - lebenswert – gestalten" wählten Melanie Ebner aus Oberspiesheim einstimmig zur Kandidatin für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Kolitzheim. Somit hat der amtierende Bürgermeister Horst Herbert erstmals seit 18 Jahren bei den Kommunalwahlen im März 2020 eine Gegenkandidatin.

Melanie Ebner wurde von den 23 anwesenden Mitgliedern der Wählergruppe im Schloss Zeilitzheim in der von Adalbert Leuner geführten Nominierungsversammlung gewählt. Leuner erklärte den Anwesenden, dass jetzt die nächste Hürde für die Kandidatur zu nehmen sei: 120 Unterschriften auf der Unterstützerliste (in der Gemeindeverwaltung). Die Anzahl von 120 Unterschriften ergibt sich aus der Einwohnerzahl der Gemeinde Kolitzheim. "Wann und wie lange die Liste ausliegt, gibt die Gemeindeverwaltung noch bekannt", so Leuner.

Die Herausforderin Herberts wohnt in Oberspiesheim und ist 42 Jahre alt. Sie ist von Beruf Seminarrektorin für Mittelschul-Lehrer und Privatdozentin an der Universität Würzburg. In ihrem beruflichen Werdegang arbeitete sie zehn Jahre in Gerolzhofen, als Konrektorin in Niederwerrn und im Netzwerk Ganztagsschulen der Regierung von Unterfranken.

In ihrer Freizeit ist sie Lektorin in der Kirchengemeinde Oberspiesheim und Mitglied im Sportverein SV DJK Unterspiesheim.

Ebner möchte als Bürgermeisterin, dass sich die Gemeinde Kolitzheim den Herausforderungen der Zukunft, wie Ganztagsschule, Schul-Neubau, Kleinkindbetreuung, Digitalisierung und Mobilität aktiv stellt. Außerdem stehe sie für mehr Offenheit, Bürgernähe, Mitwirkung bei Entscheidungen, die gemeinsam getroffen werden sollten.

Im Bereich Klimaschutz favorisiert sie Mobilität in der Gemeinde mit einem Bürgerbus oder auch Elektro-Ladestationen zu schaffen. Des Weiteren erläuterte sie in ihrem Wahlprogramm, sich für ein Ärztehaus einzusetzen und für eine Umgehungsstraße um Kolitzheim. Bei der Thematik Bürgernähe setzt sie auf bürgerfreundliche Öffnungszeiten, zum Beispiel auch mal samstags, und auf ihre Offenheit für neue Ideen und Entwicklungen der Einwohner: "Ideen, die von jedem eingebracht werden dürfen", in einer Gemeinde, "in der Mitwirkung erwünscht ist, in der nicht von oben herab regiert wird und in der Entscheidungen erklärt werden", so Ebner.

Am Ende ihrer Vorstellung stellte sie die Frage: "Können sie mir einen Grund nennen, der gegen meine Kandidatur als Bürgermeisterin spricht?" Sie freue sich auf einen spannenden Wahlkampf. Auf die Frage, warum sie nicht mit der Oberspiesheimer Liste angetreten sei, erklärte sie, dass die Punkte, für die sie stehe, nicht thematisiert sind. Auch identifiziere sie sich mit dem Ziel der Wählergruppe "Achtsam", alle acht Ortsteile zusammen zu führen, um gemeinsam mehr bewegen zu können. Zudem erwähnte sie eine hervorragende Unterstützung seitens der Mitglieder.

Ulrike Bach aus dem Vorsitzenden-Team freute sich über das einstimmige Wahlergebnis und sprach sich für einen Wandel in der Gemeindeführung aus. Sie betonte ausdrücklich, dass "Achtsam" keine Unterliste der Grünen Partei sei.

Schlagworte

  • Zeilitzheim
  • Leo Stöckinger
  • Horst Herbert
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Kommunalverwaltungen
  • Kommunalwahlen
  • Mittelschullehrerinnen und -lehrer
  • Politische Kandidaten
  • Regierung von Unterfranken
  • Schloss Zeilitzheim
  • Unterspiesheim
  • Zeilitzheim
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!