Schweinfurt

Miese Noten für die Fahrradstadt, die viel zu wenig tut

Schweinfurt will seit Jahren den Titel der "Fahrradfreundlichen Stadt". Nach einer Befragung durch den ADFC hat die Bewerbung aus dem Rathaus jedoch schlechte Karten.
Mehr Platz braucht der Radfahrer und keine Streckenführung, die zwischen Straße und Gehweg wechselt – wie es in der Niederwerrner Straße der Fall ist. Foto: Gerd Landgraf
Wenn die Stadt wolle, dass mehr Menschen auf das Rad umsteigen, müsse die Stadt mehr dafür tun, meint der Schweinfurter Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Martin Dettmar in einer Pressemitteilung zum schlechten Abschneiden der Stadt beim Fahrradklima-Test des ADFC. Dettmar fordert mehr Platz für die Radler, ein durchgängiges Radwegenetz und weitere Fahrradabstellplätze.Bei der Fahrrradfreundlichkeit rangiert Schweinfurt erneut unter den letzten Städten vergleichbarer Größe in Bayern. An der bundesweiten Befragung im Herbst 2018 hatten sich 248 Schweinfurter beteiligt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen