Schweinfurt

Millionen für den Bauunterhalt: Schulen sind der dickste Brocken

Auf 4,7 Millionen Euro summieren sich 2020 die Kosten für Substanzerhalt und Sicherheitsmaßnahmen an städtischen Liegenschaften. Welche Maßnahmen geplant sind.
Der Turmvorbau am Alten Rathaus hat Risse. Wasser dringt ein. 2020 soll er ebenso wie der Innenhof des Neuen Rathauses saniert werden.  Foto: Josef Lamber
Über 200 Liegenschaften besitzt die Stadt Schweinfurt. Viele sind aus den 1960er- und 1970er-Jahren. Da muss ständig repariert, renoviert oder saniert werden. 55 Millionen Euro hat die Stadt seit 2009 hier investiert. Und Jahr für Jahr geht es so weiter. Für 2020 sind für den großen Bauunterhalt Maßnahmen mit einem Volumen von 4,7 Millionen Euro geplant. Den größten Batzen, drei Millionen Euro, verschlingen die städtischen Schulen. Die restlichen 35 Prozent sind für die anderen Liegenschaften vorgesehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen