Niederwerrn

Mit Spaten und Betonmischer ans Werk

Der Glockenturm wurde bereits versetzt, Richtung Von Münster-Straße: Zeitgleich zum Spatenstich für den neuen evangelischen Kindergarten wurde das Relikt des alten Gemei
Gemeinsamer Start für den neuen evangelischen Kindergarten: Dekan Oliver Bruckmann (in der Mitte mit Hut) griff als Vertreter des Bauherren, der evangelischen Gesamtkirchengemeinde, neben Pfarrerin Grit Plößel sowie Architekten, Kindern, Kita- ... Foto: Uwe Eichler
Der Glockenturm wurde bereits versetzt, Richtung Von Münster-Straße: Zeitgleich zum Spatenstich für den neuen evangelischen Kindergarten wurde das Relikt des alten Gemeindehauses betoniert, das 2010 ein Raub der Flammen geworden ist. Die Kirchengemeinde rückt wieder näher zusammen, auf der bisherigen grünen Wiese am Martin Luther-Haus. Neben dem Gemeindezentrum sollen bis September 2020 zwei Krippengruppen und vier Regelgruppen entstehen: 124 Plätze, die dringend gebraucht werden, ebenso wie das künftige "Haus des Kindes" in Oberwerrn, zur Entlastung der bestehenden Kitas.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen