GRAFENRHEINFELD

Mit Zange, Hammer, Bierkrug und Säge

„Gefährlich ist's, den bayerischen Leu zu wecken, schmerzhaft ist ein hohler Zahn. Doch der Schrecklichste der Schrecken, das ist ein Bierfass ohne Hahn.“
Fränkischer Dreikampf Teil2: um die WetteNägel einhämmern. Foto: Uwe Eichler
„Gefährlich ist's, den bayerischen Leu zu wecken, schmerzhaft ist ein hohler Zahn. Doch der Schrecklichste der Schrecken, das ist ein Bierfass ohne Hahn.“ Staatskanzleichef Marcel Huber mag am Freitag die Festzelt-Weisheit in den Sinn gekommen sein, beim Bierfassanstich auf dem vierten Fränkischen Oktoberfest in der Rafelder Kulturhalle. „Der schwarze Hahn ist abgeschlagen“, stellte die auf der Bühne anwesende CSU-Prominenz trocken fest, nachdem der Kopf unter den Hammerschlägen des Staatsministers für Bundesangelegenheiten weggeflogen war. Am Ende hieß es aber doch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen