Schweinfurt

Mit dem Rad zur Arbeit – jetzt noch anmelden

Die Mitmach-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet durch: In der Region Main-Rhön haben sich laut einer Pressemitteilung seit dem Start im Mai über 1400 Radler angemeldet, bayernweit sind es bereits rund 65 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Alle haben das Ziel an mindestens 20 Arbeits-tagen zur Arbeit zu radeln. Wer sich an der Aktion betei-ligen will, kann sich auch jetzt noch anmelden unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. „Bis Ende August können die erforderlichen Tage erradelt werden“, so Johannes Kiep von der AOK in Schweinfurt. Dies gelte auch für Pendler, die für ihren Arbeitsweg bis zur Bushaltestelle oder zum Bahnhof das Rad nutzen. „Wer sich regelmäßig bewegt, lebt gesünder – eine tägliche Radtour zur Arbeit trägt dazu bei und schont zudem die Umwelt durch den Verzicht aufs Autofahren“, so Johannes Kiep. Wie viel Kohlendioxid (CO2) durch das Radfahren eingespart wird, kann jeder Teilnehmer online auf der Aktionsseite mithilfe eines CO2-Rechners ermitteln. Sind die 20 Radltage oder mehr erreicht, haben die erfolgreichen Teilnehmern die Chance auf einen der vielen gesponserten Gewinne namhafter Aktionspartner, die alljährlich verlost werden. Zu den Preisen gehören Urlaubsreisen sowie praktisches Zubehör fürs Fahrrad. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml übernimmt die Schirmherrschaft. Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. Beide Partner sind von Anfang an dabei. Die vbw fördert die Initiative finanziell.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • AOK
  • Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
  • Bahnhöfe
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Fahrräder
  • Freizeitradsport
  • Melanie Huml
  • Pendler
  • Radtouren
  • Urlaubsreisen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!