Kolitzheim

Mit dem Smartphone die Wahlunterlagen beantragen

Die Stimmzettel der Gemeinde Kolitzheim für die Kommunalwahl am 15. März sind schon gedruckt. Gemeindewahlleiter Dominik Dorsch (rechts) und das Kolitzheimer Wahl-Team aus dem Bürgerbüro bestehend aus (von links) Andrea Karbacher, Rainer Ullrich, Christine Sauer und Erich Sahlender rechnen mit einem hohen Briefwähler-Anteil und sind darauf gut vorbereitet. Foto: Marcel Ritz

Mit dem Versand der Wahlbenachrichtigungen startet nun die heiße Phase bis zur Kommunalwahl am 15. März. Viele Wahlberechtigte werden jedoch ihre Stimmen vermutlich aber schon vor dem eigentlichen Wahlsonntag abgeben. Denn der Trend geht, wie bei vergangenen Wahlen schon festgestellt werden konnte, immer mehr zur Briefwahl. 

Im Rathaus der Gemeinde Kolitzheim ist man darauf gut vorbereitet und stellt zugleich wieder den bewährten Online-Service zur Verfügung, wie Gemeindewahlleiter Dominik Dorsch erklärt. Als eine der ersten Kommunen hatte die Gemeinde Kolitzheim ihren über 4600 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern schon vor einigen Jahren die Möglichkeit eröffnet, den Wahlschein mit den Briefwahlunterlagen online mittels QR-Code zu beantragen. QR steht für Quick Response (deutsch: „schnelle Antwort“). Der Code besteht aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Quadraten, die die kodierten Daten im Dualsystem darstellen.

Auf allen Wahlbenachrichtigungen, die jetzt bei den Bürgerinnen und Bürgern eintreffen, ist ein solcher individueller QR-Code abgedruckt, der ganz einfach mit dem Smartphone oder dem Tablet eingescannt werden kann. Der Code verweist nicht nur auf die Antragsseite des Bürgerserviceportals der Gemeinde, er überträgt auch automatisch alle notwendigen Daten. Es braucht lediglich noch einen Klick auf den Button "abschicken" und schon ist der Briefwahl-Antrag vom Smartphone an die Gemeinde gesendet und kann von den Bediensteten bearbeitet werden. Innerhalb von wenigen Tagen nach Beantragung kommen die Briefwahlunterlagen mit der Post an die hinterlegte Anschrift. „Schneller und einfacher kann ein solcher Antrag nicht gestellt werden“, betont der Kolitzheimer Bürgerbüroleiter Rainer Ullrich.

Auch über die Homepage

Der QR-Code muss allerdings nicht zwingend genutzt werden, um den Wahlschein mit den Briefwahlunterlagen online anzufordern. Auch auf der Homepage der Gemeinde (www.kolitzheim.de) gibt es direkt auf der Startseite rechts oben ein Feld „Kommunalwahl 2020–Wahlschein/Briefwahl beantragen“. Mit einem Klick öffnet sich das Bürgerserviceportal, unter der Kategorie „Briefwahl-Antrag“ gelangen die Wahlberechtigten zu einer Maske, in welcher die persönlichen Daten nochmals eingetippt werden müssen, ehe der Antrag abgeschickt werden kann.

Besonders wichtig ist den Verantwortlichen der Gemeinde die Sicherheit der Online-Verfahren. Für den Fall, dass Briefwahlunterlagen an eine andere Adresse versandt werden sollen, als im Wählerverzeichnis eingetragen, wird ein Brief an die Heimatadresse gesandt und auf die Zustellung an eine andere Adresse hingewiesen. Wurden die Unterlangen nicht vom Wähler bestellt, kann er so das Bürgerbüro informieren und der bestellte Wahlschein wird für ungültig erklärt. Damit kann ein Missbrauch weitgehend ausgeschlossen werden, betont Rainer Ullrich.

Neben dem erweiterten Online-Angebot besteht weiterhin die Möglichkeit, die Briefwahlanträge auf die herkömmliche Art mit einem Kugelschreiber auszufüllen und der Gemeinde zukommen zu lassen oder gar persönlich abzugeben, wie Rainer Ullrich versichert. Dazu ist das Bürgerbüro im Kolitzheimer Rathaus täglich von 8 bis 12 Uhr, darüber hinaus auch am Montag von 13 bis 17 Uhr und am Donnerstag sogar von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Werden die Briefwahlunterlagen nicht persönlich im Rathaus abgeholt, sondern durch eine beauftragte Person, ist unbedingt die Vollmacht auf der Wahlbenachrichtigung auszufüllen und zu unterschreiben, da sonst die Zustellung per Post erfolgen muss.

Unfrankiert zurück

Nach dem Ausfüllen des Formblattes und der Stimmzettel können die verschlossenen roten Wahlbriefe portofrei an die Gemeinde zurückgesandt, also unfrankiert einfach in den gelben Briefkasten der Deutschen Post oder in den Postkasten am Rathaus geworfen werden, betont der Bürgerbüroleiter. Die Wahlbriefe müssen am Wahlsonntag allerdings spätestens um 18 Uhr bei der Gemeinde sein. 

Die Online-Beantragung der Briefwahlunterlagen ist nur bis Donnerstag, 12. März, um 11 Uhr möglich, da nach diesem Zeitpunkt eine fristgerechte Zustellung der Briefwahlunterlagen durch die Post nicht mehr gewährleistet werden kann.

Wahlleiter mit 25 Jahren

Übrigens: Mit 25 Jahren ist der Dipl.-Verwaltungswirt Dominik Dorsch, aktuell Geschäftsleiter in der Gemeinde Kolitzheim, der jüngste Gemeindewahlleiter im Landkreis Schweinfurt - und vermutlich auch in ganz Bayern, auch wenn die Recherche bei über 2000 Kommunen nicht so ohne weiteres möglich ist. Gemeinsam mit dem erfahrenen Bürgerbüroleiter und stellvertretenden Wahlleiter Rainer Ullrich und dem Team aus dem Bürgerservice wird Dorsch für eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Wahl sorgen. 

Schlagworte

  • Kolitzheim
  • Klaus Vogt
  • Bürgerbüros
  • Daten und Datentechnik
  • Kommunalwahlen
  • Persönliche Daten
  • Smartphones
  • Tablet PC
  • Wahlberechtigte
  • Wahlsonntage
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
6 6
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!