OBBACH

Mit der chemischen Keule gegen die Fressmaschine Schwammspinner

Im Mai war die Bekämpfung des Schwammspinners aus der Luft ein Aufreger. Was sind die Folgen der Aktion?
Vor 17 Jahren wurden auf der Hinteren Haardt Schattenbäume gepflanzt, die das Kleinklima verbessern und den Boden schützen. Foto: Foto: Anand Anders
Im Mai kam der Hubschrauber und versprühte den Häutungsbeschleuniger Mimicüber 20 Hektar Stadtwald bei Euerbach. Die Redaktion hat sich jetzt dort umgeschaut – mit Hans-Ulrich Swoboda, der zu dem Einsatz der chemischen Keule steht, weil in einer besonders heiklen Situation zu besonderen Mitteln zu greifen war, sagt der Leiter des städtischen Forstamts. Rund 2000 Hektar Wald hat die Stadt Schweinfurt – vor allem im Norden der Stadt. Bekämpft wurde alles, was sich häutet, nur im Süden und hier auf 20 von 30 Hektar Stadtwald bei Euerbach und nicht etwa im ebenfalls südlich gelegenen Schwebheimer ...