SCHWEINFURT

Nach Bücherverkauf: SPD will über Museum Otto Schäfer reden

Museum Otto Schäfer: Nach dem Verkauf eines größeren Postens von Büchern aus der Sammlung will die SPD wissen, was die Stadt zum Erhalt der Sammlung beitragen will.
Museum Otto Schäfer: Nach dem Verkauf eines größeren Postens von Büchern aus der Sammlung will die SPD wissen, was die Stadt zum Erhalt der Sammlung beitragen will. Foto: Martina Müller

Die SPD-Fraktion will im Stadtrat über das Thema Museum Otto Schäfer sprechen. In einer Anfrage für die Sitzung am Dienstag schreibt Werner Bonengel: „Nachdem das Museum Otto Schäfer zu den bedeutenden kulturellen Einrichtungen in der Stadt gehört, stellt sich die Frage, ob nicht die Stadt Schweinfurt ein Interesse am Erhalt des Museumsbestandes verfolgen müsste.“

Wie berichtet, hat Otto G. Schäfer, Sohn des Sammlers Otto Schäfer (1912–2000), ein größeres Konvolut an seltenen Handschriften und Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts aus dem Bestand des Museums Otto Schäfer via Hamburg an einen in der Schweiz ansässigen Händler verkauft. Der Vorgang war publik geworden, weil die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg die Auslieferung gestoppt hatte. Nach Prüfung des Ausfuhrantrags war das Konvolut in die Hamburger Liste national wertvollen Kulturguts aufgenommen worden und darf das Gebiet der EU nicht verlassen – zumindest nicht von Hamburg aus.

Das Büro des Oberbürgermeister hatte dazu wie folgt Stellung genommen. „Wir beobachten den Vorgang mit großer Sorge, insbesondere angesichts der Gefahr der Aushöhlung der Sammlung und dem damit einhergehenden Bedeutungsverlust.“

Die SPD will nun wissen, welche Gründe nach Kenntnis des Oberbürgermeisters den Anlass für den Verkauf gaben, und ob die Stadt Schweinfurt mit Alternativlösungen befasst war, durch den eine Veräußerung vermieden werden konnte.

Außerdem schreibt Bonengel: „Inwieweit hat der Oberbürgermeister bisher auf den Erhalt des Bestandes des Museum Otto Schäfer hingewirkt?“ Er fragt, welche Möglichkeiten der Oberbürgermeister sieht, am Erhalt des Bestands mitzuwirken – durch städtische Unterstützung, durch staatliche Hilfen oder durch andere Initiativen. „Durch welche Vereinbarungen ist die Stadt mit dem Museum Otto Schäfer verbunden und welche Leistungen erbringt die Stadt in diesem Zusammenhang?“

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Mathias Wiedemann
  • Museum Otto Schäfer
  • SPD
  • SPD-Fraktion
  • Stadt Schweinfurt
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Werner Bonengel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!