GRAFENRHEINFELD

Nach den Benefizkonzerten wurden 40 200 Euro übergeben.

Große Gefühle und liebe Gesten, Engagement und Leidenschaft, tolle Musik und grandiose Momente machen seit 14 Jahren den Zauber der Benefizkonzerte zugunsten der "Station Regenbogen" aus.
40 200 Euro überreichten Walter Weinig (Zweiter von rechts) und seine beiden Stellvertreter Johannes Prowald (links) und Heike Gündisch (Zweite von links) an die Elterninitiative Leukämie und tumorkranker Kinder. Rechts Prof. Dr. Foto: Foto: Daniela Schneider
Große Gefühle und liebe Gesten, Engagement und Leidenschaft, tolle Musik und grandiose Momente machen seit 14 Jahren den Zauber der Benefizkonzerte zugunsten der „Station Regenbogen“ aus. Absolut erstaunlich: Immer wieder gelingt es der etablierten Künstlerriege, den Konzerten mit spannender Songauswahl und ungewöhnlichen Formationen einen ganz eigenen Stempel Benefizbühne aufzudrücken, der sie zu einem besonderen emotionalen Höhepunkt werden lässt. Erstmalig durfte das auch Landrat Florian Töpper erleben, der neben Bürgermeisterin Sabine Lutz und der Fränkischen Weinkönigin Silena Werner die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen