GEROLZHOFEN

Nachbarn sprechen von einer „kalten Enteignung“

„Das ist ein klarer Affront gegen uns!“ Der Vorsitzende des Waldpflegeausschusses des Gemeinsamen Bürgerwalds von Gerolzhofen und Dingolshausen, Werner Ach, kann es kaum fassen.
WernerAch
„Das ist ein klarer Affront gegen uns!“ Der Vorsitzende des Waldpflegeausschusses des Gemeinsamen Bürgerwalds von Gerolzhofen und Dingolshausen, Werner Ach, kann es kaum fassen. Da will der Landkreis Bamberg ein riesiges Schutzgebiet ausweisen, und die Verantwortlichen des rund 800 Hektar großen Bürgerwalds werden nicht informiert – obwohl man eine etwa sechs Kilometer lange gemeinsame Grenze im Bereich zwischen Schmerber Berg und dem Steinernen Kreuz hat. „So was macht man nicht“, schimpft der langjährige Gerolzhöfer Stadtrat. Bedingt durch den Klimawandel würden immer mehr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen