SCHWEINFURT

Nette Naive rettet dicken Depressiven

Boy meets Girl ein wenig anders: Katharina Thalbach und Andreja Schneider in „Zwei auf einer Bank“. Foto: Edith Held

Eine Produktion der „Bar jeder Vernunft Berlin“: In „Zwei auf einer Bank“ stehen am Mittwoch, 23. Januar, um 19.30 Uhr Katharina Thalbach und Andreja Schneider – begleitet vom Christoph-Israel-Sextett – in der Inszenierung von Wenka von Mikulicz auf der Bühne des Theaters. Es ist der klassische Beginn einer Liebesgeschichte: Boy meets Girl. Sie, die nicht von ungefähr Loreley heißt, ist immer fröhlich, unbeschwert und glaubt hartnäckig an das ewige Glück und die große Liebe.

Eines Abends auf dem Nachhauseweg hält sie ihn, den depressiven, am Leben wie an der Liebe verzweifelnden kleinen dicken Joachim, davon ab, sich umzubringen. Das komisch-melancholische Parkbankpärchen kommt sich näher. Es folgt ein Feuerwerk an hintersinnigem Humor, das durch bekannte romantische Lieder, kesse Couplets, Schlager und Operettenmelodien bereichert wird – darunter Ohrwürmer wie „Lippen schweigen“, „Kein Feuer, keine Kohle“, „Du lässt dich geh'n“ und „Der Onkel Doktor hat gesagt“.

Katharina Thalbach spielt den Joachim. Ihren Lebenslauf in wenigen Worten zu umreißen, ist unmöglich, zu umfangreich ist ihre künstlerische Tätigkeit seit Jahrzehnten. Sie wurde in Berlin als Tochter der Schauspielerin Sabine Thalbach und des Regisseurs Benno Besson geboren; ihre Bühnenlaufbahn, die sie im Alter von 13 Jahren als Meisterschülerin von Helene Weigel am Berliner Ensemble begann, führte sie Anfang der 1970er Jahre an die Berliner Volksbühne, ab 1976 – nach ihrer Ausreise aus der DDR – unter anderem an das Schiller Theater Berlin, die Städtischen Bühnen Köln, das Schauspielhaus Zürich und an das Théâtre de Chaillot, Paris. Ihr Regiedebüt gab sie 1987 mit Shakespeares „Macbeth“. Viele Regiearbeiten folgten.

Andreja Schneider, in Zagreb geboren und in Köln aufgewachsen, ist einem großen Publikum als charmantes „Fräulein Schneider“ der Formation „Geschwister Pfister“ ein Begriff.

Vorverkauf Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 51 0.

Schlagworte

  • Berliner Ensemble
  • Depressionskranke
  • Die große Liebe
  • Helene Weigel
  • Katharina Thalbach
  • Liebesgeschichten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!