Grafenrheinfeld

Netzausbau: Eine Trasse entfällt, die zweite kommt als Erdkabel

Der Protest hat sich gelohnt: Die geplante Wechselstromtrasse P44 von Thüringen nach Grafenrheinfeld wird nicht gebaut. Die Schattenseite: P43 wird kommen.
Symbolbild Energie Foto: Uli Deck
Die Bayerische Staatsregierung spricht von einer spürbaren Entlastung, Landrat Florian Töpper sieht aber nur einen Zwischenschritt in der von Bund und Land erzielten Einigung bezüglich der umstrittenen Netzausbauprojekte P43 und P44. Demnach haben sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sowie die Amtskollegen aus Hessen und Thüringen darauf verständigt, dass die geplante Wechselstromleitung P44 von Thüringen nach Bayern komplett gestrichen und somit keine neue Trasse durch die Haßberge nach Grafenrheinfeld gebaut wird. Die andere Wechselstromleitung P43 ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen