SCHWEINFURT

„Neue Rauchwolken über Fukushima“

Der Georg-Wichtermann-Platz ist schwarz von Leuten und bunt vor Transparenten, die AKWs als Atombomben auf Urlaub bezeichnen oder die „Menschenverachtung“ der Nuklear-Lobby anprangern: „Abschalten! Abschalten! Abschalten!“, schallt es nach einer Schweigeminute über den ehemaligen Postplatz.
Zweite Anti-Atom-Demo: Die Forderung ist gleich geblieben – sofort abschalten. Foto: Foto: Laslo Ruppert
Der Georg-Wichtermann-Platz ist schwarz von Leuten und bunt vor Transparenten, die AKWs als Atombomben auf Urlaub bezeichnen oder die „Menschenverachtung“ der Nuklear-Lobby anprangern: „Abschalten! Abschalten! Abschalten!“, schallt es nach einer Schweigeminute über den ehemaligen Postplatz. Die Polizei spricht von 500 Atomkraftgegnern, bei der zweiten Mahnwache nach Beginn der Fukushima-Reaktorkatastrophe. Hubert Lutz, Vorsitzender der Schweinfurter „Bürgerinitiative gegen Atomanlagen“ BA-BI vermutet 600 Umweltschützer aller Couleur vor Ort, jedenfalls deutlich mehr als ...